12:34 16 August 2018
SNA Radio
    Riesenkrabbenspinne (Symbolbild)

    „Papa, frühstückt die Riesenspinne mit?“ FOTOS aus Australien schockieren Netz

    CC BY 3.0 / JonRichfield / Sparassidae
    Panorama
    Zum Kurzlink
    0 265

    Der australische Moderator Marc Fennell hat auf Twitter Fotos von gigantischen Spinnen veröffentlicht, die in der Nacht in sein Haus gekrochen waren. Die Bilder lösten unter den Netz-Usern Panik aus.

    Der Australier entdeckte die Eindringlinge am Morgen, als er in die Küche kam, um seinen Kindern das Frühstück zuzubereiten. Die Tiere gehören zur Art der Riesenkrabbenspinnen, einige von ihnen erreichen eine Bein-Spannweite von bis zu 30 Zentimetern.

    „Ich denke oft ‚Zum Teufel mit dem Leben in Australien‘. Als meine Kinder mich um sieben Uhr morgens gefragt haben, ob ich auch für die Spinne Frühstück machen soll, war das wieder der Fall“, schrieb Fennell.

    Mehr zum Thema: 14 Tierparasiten aus Auge einer Amerikanerin entfernt

    ​Andere Nutzer teilten ihre eigenen Erfahrungen mit. Eine Frau erzählte, wie sie beim Aufwachen eine große Spinne auf ihrem Gesicht fand. „Einmal bin ich in der Nacht aufgewacht, weil ich etwas Stechendes auf meinem Gesicht spürte. Es stellte sich heraus, dass das eine riesige Riesenkrabbenspinne war. Mein Mann musste bis spät in der Nacht arbeiten, ich habe eine Woche lang im Kinderzimmer geschlafen“, schrieb die Twitterin Julie Harper.

    Andere Australier begannen die User, die mit Schock auf solche Geschichten reagierten, zu verspotten und mehr über ihre Begegnungen mit Spinnen zu erzählen.

    Mehr zum Thema: Schreie aus Grab: Lebendig Begrabene erwacht im Sarg und kämpft um Leben — VIDEO

    „Das ist Speedy, eine Riesenkrabbenspinne, die in unserer Küche wohnt. Sie isst nicht viel und macht bestimmt weniger Lärm und Unordnung als unsere Kinder“, schrieb zum Beispiel Bill Cobbett.

    Haben Sie einen Account in den sozialen Netzwerken? Werden Sie Fan unserer Facebook- und Instagram-Seite!

    Tags:
    Schock, Internetuser, Internetnutzer, Tier, Spinnen, Panik, Internet, Twitter, Australien
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren