13:17 25 September 2018
SNA Radio
    Finnlands Hauptstadt Helsinki

    Finnen sehnen sich nach Geld „verrückter Russen” – Medien

    © Sputnik / Alexey Danichev
    Panorama
    Zum Kurzlink
    5947

    Russische Touristen in Finnland geben in letzter Zeit merklich weniger Geld als früher aus, wie die finnische Fernseh- und Hörfunkgesellschaft Yle berichtet.

    In den 1990er bis Anfang 2000er Jahren hätten Russen im Gebirgs-Urlaubsort Tahko Landhäuser, die eigentlich nur je zwei Millionen finnische Mark kosteten, für zehn bis 20 Millionen erworben sowie Schneefahrzeuge gekauft anstatt sie zu mieten.

    Ein „verrückter Russe“ habe beispielswiese in einem Restaurant alle auf der Speisekarte stehenden Gerichte bestellen können, nur um sie kurz zu verkosten. Piloten von Privatflugzeugen seien in Hotels abgestiegen — für den Fall, dass russische Kunden ihre Umgebung ändern wollten. Auch Hauskatzen sollen gemietet worden sein.

    Jetzt hätten die Gäste aus Russland aber mit dem Geldverprassen aufgehört, so Yle. Sie würden oft selbst zubereitetes Essen einer Tafel im Restaurant vorziehen. Die Zahl der russischen Touristen in Finnland sei außerdem insgesamt zurückgegangen und ihre Aufenthaltsdauer habe sich verringert, heißt es.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Das ist das sicherste Land der Welt - WEF
    Zeitung: Finnland bereitet sich auf Krieg mit Russland vor – im Untergrund
    Finnland – Krise ohne Ende
    Tags:
    Touristen, Geld, Fernseh- und Radiosender Yle, Finnland, Russland