07:15 18 Juli 2018
SNA Radio
    Ruinen in Kambodscha

    Verkehrsunfall in Kambodscha: auch Deutsche unter Verletzten

    © AP Photo / Eugene Hoshiko
    Panorama
    Zum Kurzlink
    0 013

    Bei einem Busunglück am Dienstag in Kambodscha sind 19 Menschen verletzt und der Busfahrer ums Leben gekommen. Dies meldete die Nachrichtenagentur AP unter verweis auf die einheimische Polizei.

    Der Verkehrsunfall ereignete sich im Morgengrauen auf einer Straße, die die Hauptstadt Phnom Penh mit der Stadt Sam Nal verbindet und in der Nähe einer der wichtigsten Touristenattraktionen, der Tempelanlage Angkor Wat, liegt. Der Bus, der die Touristen beförderte, stieß bei hoher Geschwindigkeit mit einem Minibus zusammen, der gerade umzukehren versuchte.

    Unter den Passagieren wurden dabei vier Deutsche, drei Thailänder, drei Engländer, zwei Franzosen, zwei Israelis, vier Kambodier und ein Chinese verletzt. Die meisten erlitten nur leichte Verletzungen, zwei sollen sich jedoch in einem kritischen Zustand befinden. Zu ihrer Nationalität liegen keine näheren Angaben vor.

    Laut der Nachrichtenagentur ist die Anzahl von Verkehrsunfällen in den zurückliegenden Jahren in Kambodscha deutlich angestiegen. Dies soll darauf zurückzuführen sein, dass das Straßennetz modernisiert wurde und immer mehr Menschen ein Auto besitzen. 

    Zum Thema:

    Schwerer Unfall bei Pyeongchang: 30 Autos zusammengeprallt
    Ausraster: Aufgebrachter US-Fahrer lässt seinen Wagen vor Wut überschlagen – VIDEO
    Mindestens 18 Tote und fast 50 Verletzte bei schwerem Verkehrsunfall in Hongkong
    900 Jahre alt: Ruinen des wohl größten Imperiums entdeckt
    Tags:
    Verletzte, Tote, Verkehrsunfall, Bus, Kambodscha
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren