23:00 26 Juni 2019
SNA Radio
    Sicherheitskräfte in St. Petersburg (Archivbild)

    2017: Russland zieht Bilanz im Anti-Terror-Kampf

    © Sputnik / Anatolij Medwed
    Panorama
    Zum Kurzlink
    2504

    Russlands Sicherheitskräfte haben im vergangenen Jahr 25 Terroranschläge vereitelt, teilte der erste Vizechef des Apparats des Nationalen Antiterror-Komitees (NAK), Igor Kuljagin, mit.

    Insgesamt 25 Terrorakte wurden ihm zufolge vereitelt.

    „Während der Anti-Terror-Einsätze wurde die Tätigkeit von mehr als 50 konspirativen Zellen unterbunden, 1600 Kämpfer wurden festgenommen sowie 90 bei Widerstandsversuchen eliminiert“, sagte Kuljagin.

    Darüber hinaus hätten die russischen Sicherheitskräfte den Content von Terroristen und Extremisten von mehr als 60.000 Webseiten löschen können. „Circa 10.000 Seiten wurden als verboten eingestuft“, sagte er. Kuljagin betonte dabei, dass Abgesandte internationaler Terroristen mithilfe dieser Ressourcen ihre Anwerbung durchführen. Im Jahre 2017 sollen dabei mehr als 14 Millionen Rubel (mehr als 200.000 Euro) eingefroren worden sein, die mutmaßlichen Terrorristen und Extremisten gehörten.

    Zudem verwies Kuljagin darauf, dass 2017 die Zahl der Terror-Verbrechen in Russland um ein Viertel gesunken sei. Dazu zählten die Planung von Terrorakten, Anwerbung, öffentliche Terror-Aufrufe sowie Geiselnahmen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Olympia 2018: WADA vereitelt Training russischer Eiskunstläuferin
    Tags:
    Verbrechen, Extremisten, Terroristen, Einsatz, Anti-Terror-Kampf, Igor Kuljagin, Russland