21:38 11 Dezember 2019
SNA Radio
    ARD

    Mehr als ein Drittel der Deutschen für Abschaffung von ARD und ZDF

    © CC BY-SA 2.0 / JouWatch / ARD
    Panorama
    Zum Kurzlink
    2816511
    Abonnieren

    Rund 39 Prozent der Deutschen sind laut einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Civey für eine Abschaffung des öffentlich-rechtlichen Rundfunks. Rund 55 Prozent der Befragten wollen diesen jedoch behalten.

    Wie der „Spiegel“ am Samstag online schreibt, gibt es deutliche Unterschiede bei den Ergebnissen zwischen Ost und West sowie unter Männern und Frauen.

    Im Osten seien beispielsweise 43 Prozent der Befragten für eine Abschaffung des öffentlich-rechtlichen Rundfunks. Im Westen seien es nur 37 Prozent. Im Vergleich zu Männern (35 Prozent) seien Frauen (43 Prozent) viel mehr für eine Abschaffung.

    Diese Tendenz zeige sich auch unter AfD-Wählern. „Insgesamt 80 Prozent der Befragten aus dieser Gruppe sind hier auf Parteilinie“ und lehnten somit den „Staatsfunk“ ab, so das Magazin. Von SPD- und Grünen-Wählern erhielten ARD, ZDF und Deutschlandradio im Gegensatz mehr Rückhalt – 76 bzw. 78 Prozent.

    Das Meinungsforschungsinstitut Civey befragte für die Zeitungen der Funke Mediengruppe vom 23. Februar bis zum 2. März insgesamt 5034 bevölkerungsrepräsentativ ausgewählte Deutsche. Der statistische Fehler liegt bei 2,5 Prozent.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    ARD stellt Buhrufe gegen Trump absichtlich lauter – und kontert Manipulationsvorwürfe
    ARD-Veteranen: Europa soll auf Russland zugehen – „Interessen sind identisch“
    Zahle kein GEZ – und schnell ist das Auto weg: Ist ARD als Pay-TV die Lösung?
    Medienliebling Lindner: ARD spielt den Königsmacher
    Tags:
    Spiegel Online, Deutschlandfunk, ZDF, ARD, Deutschland