13:57 21 Juli 2018
SNA Radio
    Weißer Winter in London

    Starke Schneefälle kommen britischer Wirtschaft teuer zu stehen

    © Sputnik / Elena Pachomowa
    Panorama
    Zum Kurzlink
    0 583

    An den drei kältesten Tagen der ausklingenden Woche haben Fröste und heftige Schneefälle der Wirtschaft Großbritanniens einen Schaden in Höhe von mindestens zwei Milliarden Pfund Sterling (2,76 Milliarden US-Dollar) zugefügt, wie „The Observer“ berichtet.

    Betroffen sei vor allem die Baubranche des Landes, wo die Bauarbeiten wegen der andauernden Minustemperaturen eingestellt werden mussten, so die britische Wochenzeitung.

    Zudem hätten viele Menschen nicht zur Arbeit kommen können; viele Geschäfte, Cafés, Kultureinrichtungen, Unterhaltungsstätten und Sportanlagen hätten sich geleert. Wegen des Unwetters und der daraus resultierenden Verkehrsprobleme könne die Wachstumsprognose für das Bruttoinlandsprodukt im ersten Quartal 2018 um die Hälfte auf 0,2 Prozent herunterkorrigiert werden, heißt es.

    Es wird hinzugefügt, dass Britannien angesichts der strengen Winterkälte dringend russisches Erdgas brauche.

    Zum Thema:

    Weltuntergang auf Russisch: Stadt unter Schnee begraben – FOTOs & VIDEOs
    Schneechaos in Moskau: Mehr als 100 Flüge verschoben
    „Stella“ fordert Tote: US-Ostküste versinkt in Schneechaos – FOTOs & VIDEOs
    Tags:
    Schaden, Wirtschaft, The Observer, Großbritannien