06:51 27 April 2018
SNA Radio
    Roter Platz in Moskau

    „Jemand gräbt Tunnel nach Lettland“: US-Amerikaner nahe Kreml festgenommen

    © Sputnik / Vladimir Astapkovich
    Panorama
    Zum Kurzlink
    0 894

    Die Moskauer Polizei hat nach Angaben der Zeitung „Moskowski Komsomolez“ innerhalb weniger Tage zwei psychisch kranke Männer auf dem Roten Platz festgenommen. Die Fälle sollen jedoch nicht miteinander verbunden sein.

    Am 2. März soll sich ein älterer Mann nahe dem Kreml befremdlich benommen und damit die Aufmerksamkeit der Passanten auf sich gezogen haben. Diese hätten die Polizei alarmiert. Den Ordnungsbeamten soll der Rentner dann erklärt haben, dass ihn gewisse Stimmen zu Gold führen würden.

    Daraufhin wurde er laut dem Blatt auf ein Polizeirevier gebracht, wo seine Identität festgestellt und er von Spezialisten psychiatrisch betreut worden sei.

    Nur einen Tag später soll ein anderer Mann – ein 42-jähriger US-Bürger – auf dem Roten Platz Passanten angesprochen und ihnen zu beweisen versucht haben, dass jemand Tunnels nach Lettland grabe. Der Mann sei zwar nicht in ein Krankenhaus gebracht, die US-Botschaft aber über den Fall informiert worden. Ärzte sollen bei dem 42-Jährigen zuvor Schizophrenie diagnostiziert haben.

    Zum Thema:

    Roter Platz: US-Militär filmte Beisetzung Stalins – historisches Farb-Video
    Kurz im Kreml: Putin lobt boomenden Handel mit Österreich – trotz Sanktionen
    Amerikaner verstecken sich in Davos vor den Russen
    Marihuana in Kalifornien legalisiert – Amerikaner stehen Schlange
    Tags:
    psychische Störung, festgenommen, geisteskrank, Passanten, Roter Platz, US-Botschaft, Polizeirevier, Moskowski Komsomolez, Lettland, Moskau, Russland