19:07 02 April 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    181322
    Abonnieren

    Tausende Menschen sind auf die Straßen des rheinland-pfälzischen Kandel am Samstag gegangen, um sich an dem Protestzug gegen die Flüchtlingspolitik der Bundesregierung zu beteiligen. Dies berichten die deutschen Medien.

    Zwei Monate nach dem tödlichen Messerangriff eines afghanischen Flüchtlings auf eine 15-Jährige in Kandel habe die Initiative „Kandel ist überall“ zu der Protestaktion aufgerufen, die sich gegen „illegale Massenimmigration“ wendet.

    Die Polizei sei mit hunderten Beamten vor Ort gewesen, um mögliche Ausschreitungen zu verhindern.

    ​Zu Beginn der Aktion habe allerdings ein Teilnehmer einen Beamten mit einem Fußtritt verletzt. Gegen den Angreifer sei Pfefferspray eingesetzt und ein Ermittlungsverfahren wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte eingeleitet worden.

    ​In Kandel war im Dezember das 15-jährige Mädchen Mia in einem Drogeriemarkt erstochen worden. Der mutmaßliche Mörder, der Flüchtling aus Afghanistan Abdul D., soll der Ex-Freund des Mädchens gewesen sein.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    „Unsere Zahlen sind Unsinn“ – Deutscher Chef des Weltärztebundes über Corona-Krise
    Russisches Fachpersonal beobachtet merkwürdige Todesfälle in Lombardei – Zeitung
    „Maischberger“: Rechtfertigungsdruck für Regierung ist enorm
    Tags:
    Aktion, Messerangriff, Ausschreitungen, Flüchtlingspolitik, Demonstration, Proteste, Kandel