12:10 15 Oktober 2018
SNA Radio
    Geschäftlokal der Firma Natura Siberica in Moskau

    Andrej Trubnikow: Ich will Natura Siberica als Weltmarke auf den Markt bringen

    © Foto: Natura Siberica
    Panorama
    Zum Kurzlink
    Natalia Pawlowa
    1620

    Sibirien bedeutet nicht nur heftige Fröste und Schneestürme, die nach Westeuropa gelangen. Es ist eine umweltfreundliche Region Russlands. Einst kam der Unternehmer Andrej Trubnikow auf die Idee, in der Naturkosmetik sibirische Kräuter zu verwenden. So entstand die Firma Natura Siberica. Die Produkte gibt es auch in Deutschland.

    Das Hauptbüro des Unternehmens befindet sich in einem modernen Gebäude im Südwesten Moskaus. Im Labor untersucht man sibirische Pflanzenextrakte und kreiert neue Kompositionen. Das Unternehmen hat bei Ausstellungen in Italien, Großbritannien, Frankreich und anderen Ländern der Welt mehrere Auszeichnungen für das beste Naturprodukt bekommen. Der Anfang sei aber schwer gewesen, gibt Andrej Trubnikow im Sputnik-Gespräch zu. Er sei übrigens während einer Reise nach Deutschland auf die Idee gekommen.

    „Es ist ein Land der Bio- und Naturkosmetik, wo sich die Menschen sachkundig damit befassen. Ich war gespannt, ob das auch in Russland möglich ist. Ich schaute mich um: In Israel macht man Kosmetik mithilfe von Mineralien des Toten Meeres, in Australien – mit dem Teebaum. Und in Russland, dachte ich, sollte man sie aus sibirischen Kräutern machen.“

    In Sibirien besitzt das Unternehmen mehrere Plantagen. Die Pflanzen werden von drei Firmen gesammelt. Eine davon, die größte in Eurasien, beschäftigt sich mit dem Anbau von Kräutern auf einem 33 Hektar großen Grundstück, sie werden von Hand gepflückt. Wilde Pflanzen haben aber den Vorrang. „Sie sind viel stärker als diejenigen, die auf Plantagen wachsen. Es handelt sich um sibirische und fernöstliche Regionen, Kamtschatka und die Kurilen“, so Trubnikow. „Die Kräuter, Wurzeln und Früchte werden nach einem Naturkalender gesammelt, in der Zeit, wenn sie mehr Nutzstoffe haben. Die Ortseinwohner haben somit neue Arbeitsplätze und hohe Gehälter.“

    Geschäftslokal der Firma Natura Siberica
    Geschäftslokal der Firma Natura Siberica

    Natura Siberica ist der einzige russische Hersteller mit einem internationalen Umweltzertifikat. Mit einem Anteil von 90 Prozent des Marktes für Bio-Kosmetik ist das Unternehmen in Russland außer Konkurrenz.

    „In Sibirien machen wir nur Extrakte, die Kosmetik stellen wir in unseren drei Werken bei Moskau her. Hier ist es einfacher, die Produktion zu kontrollieren. Delegationen von ECOCERT Frankreich oder vom Deutschen Bundesverband für Naturkosmetik (BDIH) besuchen uns. Unser gesamter Produktionsprozess wird von internationalen Umweltorganisationen kontrolliert. "

    Das Unternehmen verzichtet zunehmend auf Inhaltsstoffe tierischen Ursprungs. Die Käufer hatten bei einer Umfrage gegen die Verwendung von Hirschgeweihen bei der Produktion von Kosmetik gestimmt – für die Tiere ist das nämlich schmerzhaft. Daher wurde beschlossen, eine ganze Produktserie aufzugeben, obwohl sie gutes Einkommen brachte.

    Heute wird nach neuen Lösungen gesucht. In den Karpaten in Rumänien wird ein Extractor für wilde Kräuter installiert. Die Extrakte werden in den Werken mit den sibirischen Pflanzen gemischt. Es gibt auch eine Produktion in Estland, wo Moltebeeren gesammelt werden.

    „Wir stehen außerhalb der Politik, obwohl es ein gewisses Misstrauen gibt, und es gab auch Schwierigkeiten. Aber jetzt ist alles in Ordnung. Wir arbeiten dort bereits seit vier Jahren und haben sogar eine Auszeichnung als die besten Arbeitgeber in Estland. Das Werk beschäftigt 300 Personen, hauptsächlich sind das Russen, die in Estland wohnen. Wir suchen Mitarbeiter nicht auf nationaler Basis. Sie mögen es einfach.“

    Das Unternehmen hat mehr als 30 Geschäfte in Russland sowie Monomarken in Japan, Hongkong, Serbien, Dänemark, Estland und Spanien. Seltsamerweise haben die Sanktionen dazu beigetragen, auf den internationalen Markt zu kommen. Sie haben die Aufmerksamkeit auf das Land gelenkt. Über Russland sagte man damals: Schau mal, sie produzieren nicht nur Öl und Gas, sondern auch Naturkosmetik! Allerdings war Deutschland „eine harte Nuss“.

    „Es ist sehr schwierig, auf den deutschen Markt zu kommen. Die Deutschen nehmen das Angebot unter die Lupe. Als wir ihnen Natura Siberica zeigten, sagten sie: „Eure Märchen über Sibirien sind gut, aber wir brauchen Naturkosmetik für drei oder vier Euro. Deshalb kommen wir jetzt, so wie wir sind, auf den deutschen Markt. Wir hoffen, dass die Deutschen die Qualität unserer Kosmetik schätzen werden. Mir gefällt, dass sie gern alles Neue ausprobieren. Ich würde sie bitten, auch die neue russische Kosmetik auszuprobieren.“

    Der erste Verkauf in Deutschland startete 2017 in der Drogeriemarktkette Budnikowski im Norden des Landes. Dort werden klassische Natura Siberica-Produkte, wie Oblepikha Siberica, Shampoos und Gesichtspflegeprodukte verkauft. 2018 begann der Verkauf auch in der DM-Drogerie, wo es Natura Siberica-Stände gibt.

    Der größte Traum der Gründer der Naturkosmetik-Serie ist es, Natura Siberica zu einer internationalen Marke zu machen. Andrej Trubnikow ist eine kreative Person und ist ständig auf der Suche. Um seinen Hals baumelt an einer Kette eine getrocknete Kröte. Das ist eine Tasche mit Fotos seiner Liebsten und den Münzen, seinem ersten Verdienst, als Talisman. An der Wand hängt ein Foto von Putin, in der Hand hält er einen Becher mit den Symbolen von Natura Siberica. Dies ist eine Collage, die Andrej selbst gemacht hat. Er hofft, eines Tages wird das geschehen.

    der Unternehmer Andrej Trubnikow
    © Foto : O. Tuponogowa
    der Unternehmer Andrej Trubnikow
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Sibirien: Diese sportlichen Russinnen machen Yoga bei Minus 40 – FOTOs
    Killer-Sturm bringt sogar Sibirien zum Zittern - VIDEOs
    Fragwürdiger „Panzer“ in Sibirien hergestellt – VIDEO
    Tags:
    Unternehmer, Markt, Pflanzen, Natur, Sibirien, Deutschland, Russland