19:28 18 November 2018
SNA Radio
    Libyens Ex-Staatsoberhaupt Muammar al-Gaddafi (Archivbild)

    Belgien: Milliarden Euro aus eingefrorenen Aktiva von Gaddafi-Anhängern verschwunden

    © Sputnik / Aleksei Druzhinin
    Panorama
    Zum Kurzlink
    2944205

    Mindestens zehn Milliarden Euro aus den laut dem UN-Beschluss von 2011 eingefrorenen libyschen Aktiva sind von den Konten in der Euroclear Bank in Belgien verschwunden. Dies berichtete das belgische Nachrichtenmagazin „Le Vif“ am Donnerstag.

    Demnach sei das Geld auf diesen Konten von der näheren Umgebung des gestürzten libyschen Staatschefs Muammar al-Gaddafi kontrolliert worden.

    Nach den Schätzungen vom 29. November 2013 befanden sich 16,1 Milliarden Euro auf den Konten, die für Libyan Investment Authority und Libyan Foreign Investment Company geöffnet wurden.

    Die belgischen Behörden haben das Verschwinden des Großteils dieses Geldes im Herbst 2017 festgestellt, als 16 Milliarden Euro im Laufe von Ermittlungen zur Geldwäsche beschlagnahmt werden sollten. Es stellte sich heraus, dass auf vier Konten nur etwas mehr als fünf Milliarden Euro blieben.

    Laut dem belgischen Finanzministerium hat Belgien nicht entschieden, dieses Guthaben flüssig zu machen. Darum stelle sich die Frage, ob Belgien das Einfrieren dieser Aktiva richtig kontrolliert habe, so „Le Vif“.

    Haben Sie einen Account in den sozialen Netzwerken? Werden Sie Fan unserer Facebook- und Instagram-Seite!

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Gaddafi-Sohn will in Fußstapfen seines getöteten Vaters treten
    Libyen-Krise: Russland handelt geschickt- Interview
    Libyscher Politiker fordert von Uno Finanzierung der Sahel-Truppe
    Libyen: Gaddafis Sohn kehrt in Politik zurück – und „schweißt Volk zusammen“
    Tags:
    Anhänger, Geldwäsche, eingefroren, Aktiva, Geld, Verschwinden, Bank, Konto, Euroclear Bank, Muammar al-Gaddafi, Libyen, Belgien