16:10 17 Oktober 2018
SNA Radio
    Der Sprachassistent Siri

    Siri-Gründer enttäuscht von Apple

    © AFP 2018 / Mandy Cheng
    Panorama
    Zum Kurzlink
    1153

    Der „Siri“-Gründer Norman Winarsky hat in einem Interview mit dem Online-Portal Quartz erläutert, dass er damit unzufrieden sei, wie Apple den Sprachassistenten bislang fortentwickelt habe.

    Der Sprachassistent ist laut Winarsky nicht verlässlich genug. Der Programmierer habe betont, dass er von dem iPhone-Hersteller, der in den letzten fünf Jahren nichts für die Verbesserung des Produkts getan habe, enttäuscht sei.

    Ursprünglich sollte der Sprachassistent nur in solchen Bereichen wie Unterhaltung und Reisen genutzt werden, unterstrich Winarsky.

    Sollte beispielsweise ein Benutzer am Flughafen auf die Annullierung seines Fluges stoßen, müsste Siri dann sofort eine andere verfügbare Route oder eine geeignete Hotelnummer im Internet finden.

    Apple habe versucht,  Siri zu einem  universellen Sprachassistenten zu machen, die Aufgabe aber nicht meistern könnte.

    „Dies ist ein großes Problem, und für ein Unternehmen, das mit einer Milliarde Menschen arbeitet, gibt es noch mehr Schwierigkeiten. Das Qualitätsniveau, das sie erreichen möchten, ist für sie nicht erreichbar", sagte Winarsky.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Apple: Neue Details zum iPhone X-Nachfolger offenbart – Medien
    Apple-Sicherheitslücke: Jedes iPhone kann geknackt werden – Forbes
    Neuer Phishing-Angriff auf Apple-Geräte: Darauf sollten Sie achten
    Apple gesteht gezielte Verlangsamung alter iPhones
    Tags:
    Unterhaltung, Aufgabe, Entwicklung, Flughafen, Internet, Apple