06:58 20 April 2018
SNA Radio
    Hacker

    Hackerattacke auf Auswärtiges Amt – neue Details zur Beute bekannt

    © Fotolia / Tomasz Zajda
    Panorama
    Zum Kurzlink
    0 701

    Die Hacker haben bei ihrem Angriff auf das Auswärtige Amt neben einem Protokoll zu den Brexit-Verhandlungen auch Aufzeichnungen über EU-Gespräche zur Ukraine und zu Weißrussland entwendet. Dies schreibt „Der Spiegel“ am Samstag.

    Laut dem Blatt handelt es sich hierbei um mindestens sechs gestohlene Dateien, darunter auch um ein entsprechendes Protokoll zum Brexit. Der Abfluss der Dokumente zur Ukraine und Weißrussland sei aber kontrolliert erfolgt – die deutschen Sicherheitsbehörden sollen zu diesem Zeitpunkt den Angriff bereits entdeckt haben.

    Zuvor hatte die Nachrichtenagentur dpa berichtet, dass die Hackergruppe APT28, bekannt als Fancy Bears, an dem Hackerangriff beteiligt gewesen sein soll. Obwohl einige Länder die Tätigkeiten der Gruppe mit Moskau verbinden, soll es derweil keine Beweise für eine „russische Spur“ geben.

    Bisher sollen die geknackten Server als absolut sicher vor einem möglichen Angriff von außen gegolten haben.

    Zum Thema:

    Olympia-Hackerangriffe: Westliche Medien planen Vorwürfe gegen Russland – Moskau
    Trump sucht nach der Wahrheit über Hackerangriffe 2016 - per Russland-Kommission?
    Wegen angeblicher Hackerangriffe: Washington will neue Russland-Sanktionen verhängen
    Russland plant härtere Strafen für Hackerangriffe auf staatliche Webseiten
    Tags:
    Dokumente, Brexit, Hackerangriff, Hackergruppe APT28, Der Spiegel, dpa, Weißrussland, Ukraine, Russland, Deutschland