14:01 23 Juli 2018
SNA Radio
    Auf der Sonne wächst ein „Riesenloch“ – Nasa

    Erde unter Attacke von drei Magnetstürmen – Forscher

    © NASA. Solar Dynamics Observatory
    Panorama
    Zum Kurzlink
    2394

    In den nächsten Tagen werden drei Magnetstürme unseren Planeten heimsuchen. Dies teilte das Labor für Röntgen-Astronomie der Sonne am Lebedew-Institut der Russischen Akademie der Wissenschaften mit.

    „Am Sonntag, dem 18. März, treffen die dichtesten Ströme des Solarplasmas unseren Planeten (…) Der erste Sturm wird am 18. März erwartet, wenn die Erde in einen dichten Plasmastrom gerät, der zweite Sturm kommt am 22. März und der dritte am 26. März. Danach sollte sich die geomagnetische Situation stabilisieren“, heißt es in der Meldung.

    Wie Experten betonen, seien Sonnenwindströme dieser Art auf der Erde nicht außergewöhnlich. Dies werde häufig beobachtet, wenn die Sonnenaktivität auf ihrem Minimum sei. Dadurch, dass das solare Magnetfeld im Sonnenzyklusminimum im Wesentlichen geschwächt sei, verliere es teilweise seine Fähigkeit, das Solarplasma nahe der Oberfläche des Sterns zurückzuhalten.

    Dadurch würden die Geschwindigkeit und Dichte der aus der Sonne entweichenden Stoffströme, die den Sonnenwind bilden, merklich zunehmen. Im letzten Jahr seien mehrere solche geomagnetischen Störungen in der Übergangsphase zum solaren Minimum beobachtet worden.

    Zum Thema:

    Forscher warnen: Schwerer Magnetsturm erfasst die Erde
    Starker Magnetsturm für 8. März vorausgesagt
    Rätsel im Weltall: Forscher stoßen auf mysteriöses Staubsystem
    Tags:
    Sonnenwind, Magnetsturm, Planeten, Erde, Sonne
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren