13:23 19 April 2018
SNA Radio
    Chelsea Manning

    Fall Manning: Hacker, der WikiLeaks-Informantin auslieferte, ist tot

    © AP Photo/ Steven Senne
    Panorama
    Zum Kurzlink
    53386

    Der US-amerikanische Hacker Adrian Lamo, der die WikiLeaks-Whistleblowerin Bradley Manning an die USA ausgeliefert hat, ist am Freitag im Alter von 37 Jahren gestorben, berichtet BBC.

    Laut dem britischen Nachrichtensender ist die Todesursache bisher ungeklärt.

    Lamo ist im Zusammenhang mit dem Fall Manning weltbekannt geworden. Als Manning noch als Mann lebte und Bradley Manning hieß, wandte er sich an Lamo, um geheime Materialien aus Armeebeständen über die US-Handlungen in den Kriegen im Irak und in Afghanistan an WikiLeaks weiterzuleiten, hieß es. Darunter war auch ein Bordvideo von Luftangriffen durch zwei US-amerikanischen Kampfhubschrauber in Bagdad im Jahr 2007, das im April 2010 auf der Enthüllungsplattform veröffentlicht wurde.

    Im Gegenzug setzte Lamo die US-Behörden in Kenntnis, von wem das Portal die geheimen Informationen erhalten hatte und Manning wurde verhaftet. Im Jahr 2011 behauptete der Hacker, dass er damals selbst unter Druck gestanden habe und zur Auslieferung gezwungen worden sei.

    2013 war die WikiLeaks-Whistleblowerin Chelsea Manning wegen Spionage zu 35 Jahren Haft verurteilt worden, jedoch hat die Informantin nur sieben Jahre davon abgesessen.


    Zum Thema:

    Londoner Gericht bekräftigt Haftbefehl gegen WikiLeaks-Gründer Assange
    Auch Wikileaks-Gründer Assange erhält Pulver-Brief
    Chelsea Manning will für den Senat der USA kandidieren
    Tags:
    Hacker, Whistle Blower, WikiLeaks, Chelsea Manning, Afghanistan, Irak, USA
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren