01:11 21 November 2018
SNA Radio
    US-Kampfjet F-22 Raptor über Syrien

    US-Koalition bestätigt „unbeabsichtigte Tötung“ von 855 Zivilisten

    © Foto: U.S. Air National Guard/Staff Sgt. Colton Elliott
    Panorama
    Zum Kurzlink
    156153

    Bei Luftangriffen der US-geführten Anti-IS-Koalition in Syrien und im Irak sind seit August 2014 mindestens 855 Zivilisten getötet worden. Das geht aus einer Mitteilung der Koalition hervor.

    „Basierend auf vorliegenden Informationen teilt der Vereinigte Generalstab mit, dass seit Beginn der Operation ‚Inherent Resolve‘ (dt.: ‚Unerschütterliche Entschlossenheit‘ – Anm. d. Red.) mindestens 855 Zivilisten durch Luftschläge der Koalition unbeabsichtigt getötet wurden“, heißt es in der Mitteilung.   

    522 weitere Meldungen über Opfer würden indes noch geprüft.

    Ende Februar hatte die Koalition von 849, einen Monat daher von 830 getöteten Zivilisten berichtet.   

    Die US-geführte Koalition agiert in Syrien seit 2014, jedoch ohne Zustimmung der legitimen Regierung in Damaskus.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Tote und Verletzte bei US-Luftangriff auf Stellungen von Al-Haschd asch-Schaabi
    US-Luftangriff auf Mossul im März: Pentagon nennt Zahl ziviler Opfer
    Neue Opfer bei US-Luftangriff unter Zivilbevölkerung in Syrien – Medien
    „Luftangriff statt Untätigkeit“: Trump-Berater erläutert US-Luftangriff in Syrien
    Tags:
    Zivilisten, Luftangriffe, Tote, Operation Unerschütterliche Entschlossenheit, Syrien, Irak, USA