03:46 19 August 2018
SNA Radio
    Atomkraftwerk Cernavoda in Rumänien (Archivbild)

    Rumänien: Störfall im Atomkraftwerk Cernavoda

    © AP Photo / Vadim Ghirda
    Panorama
    Zum Kurzlink
    1468

    Im Atomkraftwerk Cernavoda an der Donau im Südosten Rumäniens ist es am Donnerstag laut lokalen Medien zu einer Havarie gekommen.

    Nach Angaben der Agentur Mediafax hat sich der zweite Reaktorblock am Donnerstagmorgen automatisch vom nationalen Energieversorgungsystem abgeschaltet. Der Grund dafür sollen Störungen im Stromversorgungsnetz gewesen sein.

    Die rumänische Atomkraftbehörde Nuclearelectrica soll die Ausschaltung mit Problemen in der Elektrik des Energieblocks begründet haben. Nach der Behebung der Störungen und den vorgeschriebenen Testläufen werde der Reaktor wieder ans Netz angeschlossen.

    Wie es weiter heißt, soll der Vorfall weder die Nuklearsicherheit noch das Personal, die Einwohner und die Umwelt negativ beeinflusst haben.   

    Das ist bereits der zweite Störfall im erwähnten AKW in diesen Tagen. Am 25. März soll sich dort der erste Energieblock ausgeschaltet haben. Der zweite soll damals nur zu 55 Prozent funktioniert haben.     

    Cernavoda ist das einzige Atomkraftwerk in Rumänien. Es besteht aus zwei Energieblöcken mit Schwerwasserreaktoren aus kanadischer Produktion mit einer Leistung von je 700 MW, die etwa 20 Prozent des Strombedarfs im Land decken. Das Atomkraftwerk war vom kanadischen Unternehmen Atomic Energy of Canads Limited in den 80-er Jahren projektiert worden.

     

    Zum Thema:

    US-Raketenabwehrbasis in Rumänien von… Schafen bedroht
    MiG-21 Kampfjet in Rumänien abgestürzt
    In Rumänien kommen „Nato-Abwehrmänner“ zum Einsatz
    Nato verstärkt Präsenz im Schwarzmeer: London will Kampfjets nach Rumänien verlegen
    Tags:
    Energieblock, Havarie, Unternehmen Atomic Energy of Canads Limited, Atomkraftwerk Cernavoda, Rumänien
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren