09:33 26 Januar 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    121683
    Abonnieren

    Die humanitäre Operation für einen Abzug der Kämpfer der Gruppierung „Feilak ar-Rahman“ aus Ost-Ghuta in Syrien ist erfolgreich abgeschlossen worden, meldet das russische Zentrum für Versöhnung der Konfliktparteien am Sonntag.

    „Das russische Zentrum für Versöhnung der Konfliktparteien und eine Teileinheit der Militärpolizei der russischen Streitkräfte haben eine achttägige humanitäre Operation für den Abzug der Kämpfer der illegalen bewaffneten Gruppierung ‚ Feilak ar-Rahman‘ erfolgreich beendet“, so die Meldung.

    Aus den Ortschaften Arbin, Jobar, Zamalka und Ain Tarma wurden insgesamt 41.126 Kämpfer und deren Familienangehörige abgezogen. Sie alle wurden unter Begleitung des syrischen Sicherheitsdienstes und der Ambulanzbrigaden des Syrischen Arabischen Roten Halbmondes (SARC) nach Qalaat Al Mudiq in der Deeskalierungszone „Idlib“ gebracht. Im Laufe der Operation wurden 34 Geiseln befreit, hieß es.

    Zuvor war berichtet worden, dass syrische Regierungstruppen nach heftigen Gefechten alle Ortschaften im syrischen Ost-Ghuta bei Damaskus befreit hatten.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Vernichtung in Auschwitz: Staatsverbrechen und logistisches Mordunternehmen
    Coronavirus in China: Infizierten-Anzahl steigt um ein Drittel
    Sicherheit in Europa ohne Russland unmöglich – Österreichs Außenminister
    Greta schüttelt den Kopf: Deutsche Klimaaktivistin Neubauer irritiert junge Schwedin – Video
    Tags:
    Kämpfer, Feilak ar-Rahman, Ost-Ghuta, Syrien