04:51 27 April 2018
SNA Radio
    Erdbeben (Symbolbild)

    Erdbeben im Iran - mehr als 20 Verletzte gemeldet

    © AFP 2018 / Richter magnitude scale
    Panorama
    Zum Kurzlink
    0 034

    In der irakisch-iranischen Grenzregion hat sich ein Erdbeben ereignet. Am meisten betroffen ist die iranische Provinz Kermanshah. Nach Angaben der Nachrichtenagentur Tasneem gibt es mehr als 20 Verletzte.

    In der Nähe der Grenze zwischen dem Iran und dem Irak — 170 Kilometer nordöstlich von Bagdad, Irak, und 17 km südwestlich der iranischen Stadt Sere-Pole-Zohab (Provinz Kermanshah) — kam es am Sonntag zu einem Erdbeben der Stärke 5,3.

    Im Moment werden 23 Verletzte gemeldet.

    ​Schon im November 2017 hatte sich an der irakisch-iranischen Grenze ein schweres Erdbeben ereignet. Laut dem European-Mediterranean Seismological Centre (EMSC) hatte seine Stärke 7,6 betragen.

    Damals starben mehr als 400 Menschen.

    Zum Thema:

    Starkes Erdbeben in Südmexiko - Regierungshelikopter bei Inspektionsflug abgestürzt
    Tsunami-Warnung: Schweres Erdbeben vor Alaskas Küste
    Was zieht das polnische „Erdbeben“ nach sich?
    Erdbeben der Stärke 7,3 erschüttert Peru
    Indonesien: Tsunami-Warnung nach starkem Erdbeben - Tote gemeldet
    Tags:
    Verletzte, Erdbeben, Iran, Irak