14:35 24 April 2018
SNA Radio
    Bankkarte (Symbolbild)

    Fünf Millionen Betroffene: Hacker nehmen Kunden von US-Kaufhausketten ins Visier

    © Fotolia / pressmaster
    Panorama
    Zum Kurzlink
    2402

    Bei einem massiven Hackerangriff in den USA sind die Daten von fünf Millionen Kunden-Bankkarten geklaut und die Informationen im Darknet zum Verkauf angeboten worden, wie das Sicherheitsunternehmen „Gemini Advisory“ berichtet.

    Das Datenleck verursachte laut der Sicherheitsfirma die kriminelle Hackergruppe JokerStash. Bisher seien Informationen von 125.000 Kreditkarten zum Verkauf gestellt worden.

    Gemini Advisory“ zufolge wurde bestätigt, dass Hacker im Zeitraum von Mai 2017 bis heute Kundeninformationen von den Kaufhausketten Saks Fifth Avenue und Lord & Taylor gestohlen hatten. Fünf Millionen Kunden-Bankkarten sollen betroffen sein.

    Die meisten Betroffenen sind die Kunden der Geschäfte von Hudsonʼs Bay in New York und New Jersey.

    Zuvor soll die JokerStash-Gruppe die Daten von Kunden der Ketten Whole Foods, Chipotle, Omni Hotels & Resorts sowie Trump Hotels gehackt haben.

    „Die aktuelle Hacker-Attacke ist einer der größten und schädlichsten Attacken“ in der Geschichte von Einzelhandelsunternehmen“, so die Experten.

    Zum Thema:

    Russland: Verteidigungsministerium unter Hacker-Angriff
    Fall Manning: Hacker, der WikiLeaks-Informantin auslieferte, ist tot
    Berlin Opfer russischer Hacker-Offensive? Was bislang bekannt ist – Sputnik-VIDEO
    Tags:
    Kunden, Hackerangriff, New York, New Jersey, USA
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren