10:37 22 April 2018
SNA Radio
    Das Andocken des chinesischen Raumschiffes Shenzhou-9 an die Raumstation Tiangong-1 (Archivbild)

    Chinesische Raumstation verglüht über Pazifik

    © AP Photo / Beijing Aerospace Control Center
    Panorama
    Zum Kurzlink
    2533

    Die chinesische Raumstation „Tiangong-1“ (deutsch: „Himmelspalast-1“) ist bei dem Wiedereintritt in die Erdatmosphäre größtenteils verglüht. Dies geht aus der Mitteilung des chinesischen Büros für bemannte Raumfahrt (CMSE) hervor.

    Der Wiedereintritt in die Atmosphäre fand demnach um 2:15 Uhr MEZ statt.

    „Die Raumstation trat über dem Südpazifik in die Erdatmosphäre ein. Die Wrackteile sind größtenteils bei dem Eintritt in die Atmosphäre verglüht", heißt es in der Mitteilung.

    Die 8,5 Tonnen schwere und 10,4 Meter lange Tiangong-1 war im September 2011 von China mit einer eigenen Trägerrakete in eine Umlaufbahn gebracht worden. Damit wurde China nach Russland und den USA zur dritten Weltraumnation, die eine eigene Raumstation gebaut hat.

    Im März 2016 hatte das Raumlabor seinen Betrieb eingestellt und kreiste seitdem unkontrolliert um die Erde.

    Zum Thema:

    Affen haben ISS erobert! Russischer Kosmonaut veröffentlicht FOTO zum 1. April
    Spione im All sollen näher ins Visier rücken: Russland plant neues Instrument
    Brennende russische Rakete über Mittelmeer lässt Europäer staunen – VIDEO
    ISS-Außenbordeinsatz zur Beobachtung von Vogelwanderungen geplant
    Tags:
    Absturz, Raumstation, Raumstation "Tiangong-1", China
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren