14:43 24 April 2018
SNA Radio
    VW-Friedhof, USA

    VW-Friedhof? 350.000 Autos auf riesigen Flächen in USA abgestellt

    © REUTERS/ Lucy Nicholson
    Panorama
    Zum Kurzlink
    622113

    Volkswagen hat Hunderttausende wegen des Skandals um die manipulierte Abgassoftware zurückgekaufte Fahrzeuge auf riesigen Plätzen in den USA abgestellt, berichtet Reuters.

    Demnach hat Volkswagen bis Mitte Februar ungefähr 350.000 Dieselautos für rund 7,4 Milliarden Dollar in den USA zurückgekauft. Grund dafür: Die Emissionswerte der Fahrzeuge waren viel höher als die, die vom Autohersteller deklariert wurden.

    Um die im „Dieselgate“ zurückgekauften Autos abzustellen, hat Volkswagen 37 gigantische Abstellflächen in den USA gemietet, darunter auch ein nicht mehr genutztes Football-Stadion in Detroit sowie eine Papierfabrik in Minnesota.

    Wie VW-Sprecherin Jeannine Ginivan erklärte, werden die abgestellten Autos zwischengelagert und regelmäßig gewartet. Die betroffenen Fahrzeuge würden verkauft oder exportiert, sobald die zuständigen US-Behörden den Anpassungen bei den Abgasregelungen zugestimmt haben. Ansonsten drohen weitere Strafmaßnahmen.

    Die Rückkauf-Aktion läuft bis Ende 2019. Der Volkswagen-Konzern hat nach eigenen Angaben ungefähr 83 Prozent der von „Dieselgate” betroffenen Fahrzeuge in den USA bereits zurückgekauft. Insgesamt hat das deutsche Unternehmen rund 25 Milliarden US-Dollar für den Rückkauf, Bußgelder, Strafen sowie  Entschädigungen für Autobesitzer und Händler in den USA gezahlt.

    Zum Thema:

    Trump droht EU mit Steuern auf Autos
    Volkswagen ruft 5000 Audis in Russland zurück
    Abgas-Skandal: Staatsanwaltschaft durchsucht Wohnungen von Audi-Technikern
    Tags:
    Strafen, Abgas-Manipulationen, Autos, Volkswagen AG, USA, Kalifornien
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren