21:39 15 Oktober 2018
SNA Radio
    US-Präsident Donald Trump zusammen mit seiner Gattin Melania während Vatikan-Besuchs (Archivbild)

    Geheimer Atombunker unterm Weißen Haus: „US-Regierung ist besorgt“

    © Foto : Official White House/ Andrea Hanks
    Panorama
    Zum Kurzlink
    142519

    Dass sich irgendwo unter dem Arbeitszimmer des US-Präsidenten für den Fall der Apokalypse ein Bunker befindet, ist ganz bestimmt keine Überraschung. Der Clou ist, dass US-Medien jetzt auf einmal darüber sprechen. Ein Zufall sei das sicherlich nicht, sagte ein Amerika-Kenner im Sputnik-Gespräch.

    Mitarbeiter des Weißen Hauses können sich bei einem Angriff mit Massenvernichtungswaffen in einen geheimen Bunker retten, der sich unter dem Westflügel des Amtsgebäudes befindet. Dies schreibt der ehemalige Redakteur der „Washington Post“ Ronald Kessler in seinem Buch „The Trump White House: Changing the Rules of the Game“.

    Der Schutzbunker sei in der Amtszeit Barack Obamas gebaut worden. 2010 seien die Bauarbeiten eingeleitet worden, offiziell um die Stromkabel und die Belüftung des Weißen Hauses zu verbessern. Der fünf Stockwerke tiefe Bunker könne fast den gesamten Westflügel des Weißen Hauses fassen, schreibt Kessler laut dem Portal „Washington Examiner“. Unter dem Ostflügel würde ein weiterer Bunker existieren, eine operative Sonderzentrale des US-Präsidenten.

    Klingt alles recht beeindruckend. Nur:

    „Einen Bunker unter dem Weißen Haus gibt es seit der Amtszeit John F. Kennedys“, sagt der Politologe und Amerika-Experte Konstantin Blochin im Sputnik-Gespräch. „Das wirft die Frage auf, warum diese Nachricht gerade jetzt aufkommt.“

    Um Zufall oder Leichtsinn handelt es sich dabei laut dem Experten nicht. Vielmehr sei die Nachricht ein Zeichen, „dass die Vereinigten Staaten beunruhigt sind“, so der Politologe. „Vielleicht beunruhigt sie, dass sie nicht mehr auf einem unerreichbaren Level stehen, von wo aus sie ungestraft agieren können.“

    Die US-Regierung könnte beunruhigen, dass auch sie sich werde verantworten müssen, so der Analyst. In unserer „polyzentrischen Welt“ sei auch Washington nicht mehr unverwundbar. Auch der Chef des Weißen Hauses sei nicht zu 100 Prozent sicher.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    „Don’t run for President“ – Donald Trump bereut seine Präsidentschaft
    Ehe-Aus bei Donald Trump Jr.
    Warum Donald Trump nie Krieg führen kann
    Frau von Donald Trump Jr. öffnet Briefumschlag und landet im Krankenhaus
    Tags:
    Bunker, Atomschlag, Weißes Haus, Barack Obama, Donald Trump, USA