17:37 19 Oktober 2018
SNA Radio
    Galgen

    Verspätete Gerechtigkeit: Freispruch für Verurteilten 136 Jahre nach seiner Erhängung

    CC0
    Panorama
    Zum Kurzlink
    5327

    Der Präsident Irlands, Michael Higgins, hat Miles Joyce, der 1882 wegen Mordes an einer Familie im Ort Maamtrasna in der Grafschaft Galway im Westen des Vereinigten Königreichs hingerichtet worden war, von der ihm zugeschriebenen Schuld entlastet. Das teilte der britische TV-Sender Sky News mit.

    Miles Joyce war im Dezember 1882 neben weiteren zwei Männern des Mordes an fünf Menschen verurteilt und durch den Strang hingerichtet worden, obwohl die Mitangeklagten auf der Unschuld von Joyce bestanden hatten.

    Jetzt, 136 Jahre nach der Todesstrafe, hat der irische Präsident die Hinrichtung des Unschuldigen als „schändliche Episode in der Geschichte von Irland und Britannien“ bezeichnet.

    Es wurde mitgeteilt, dass die Revision des Strafurteils gegen Joyce im Jahr 2015 eingeleitet worden war. Im Jahr 2016 wurde der US-amerikanische Seemann für unschuldig erklärt.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Amerikaner verbringt 46 Jahre unschuldig hinter Gittern
    Nach Milosevic-Freispruch: Kriegsverbrechen-Anschuldigung war gefälscht – Experte
    Tags:
    Schuld, Freispruch, Todesstrafe, Sky News, Republik Irland