18:04 04 August 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    11242
    Abonnieren

    In der Universität Osmangazi in der türkischen Stadt Eskisehir sind am Donnerstag Schüsse gefallen. Lokale Medien berichten von vier Toten.

    Der Angreifer wurde laut der Polizei bereits festgenommen. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei soll ein Mitarbeiter der Universität das Feuer eröffnet haben. Zwei Lehrkräfte, der stellvertretende Dekan und ein Sekretär kamen dabei türkischen Medien zufolge ums Leben. Nach Angaben der Nachrichtenagentur DHA wurden außerdem drei Menschen verletzt.

    ​Hintergrund der Attacke soll ein vor Kurzem eingeleitetes Strafverfahren gegen den Angreifer gewesen sein. Er wird verdächtigt, Mitglied der in der Türkei verbotenen Bewegung um den Prediger Fethullah Gülen (FETÖ) zu sein. Gülen, der in den USA im Exil lebt, wird vorgeworfen, Drahtzieher des Putschversuchs in der Türkei im Sommer 2016 gewesen zu sein.

    Ein Mitarbeiter der Universität schilderte gegenüber Sputnik den Tathergang: „Vor einer Stunde hat einer der Fachkräfte unserer Abteilung erfahren, dass gegen ihn ein Strafverfahren im Zusammenhang mit der FETÖ eingeleitet wurde. Er kam mit einer Pistole in der Hand ins Büro des Dekans und schoss auf ihn und dessen Assistenten aus kurzer Entfernung. Die beiden waren auf der Stelle tot. Dann ging er hinaus in den Flur und tötete dort zwei weitere Mitarbeiter. Er gab daraufhin mehrere Schüsse in die Luft ab.“ Daraufhin sei der Angreifer von Sicherheitsleuten überwältigt worden.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Gewaltige Explosion im Hafen von Beirut – Video
    Nach Großdemos in Berlin: Steinmeier ermahnt das Volk, verstößt aber selbst gegen Corona-Regeln
    Attacke aus dem Hinterhalt: SPD-Politikerin beim Joggen sexuell belästigt
    Tags:
    Schüsse, Tote, Universität, Türkei