21:14 23 April 2018
SNA Radio
    Chinas Drache (Symbol)

    Zu viele Tote, zu wenig Erde: China will Alte „umweltfreundlich“ bestatten

    CC BY-SA 2.0 / Joey Gannon / Imperial Dragon
    Panorama
    Zum Kurzlink
    2563

    Wegen der sehr hohen Zahl der jährlichen Sterbefälle und einer beträchtlichen Umweltbelastung bei klassischen Erdbestattungen will China nun die heute betagte Generation mit finanziellen Zuwendungen zu Einäscherungen bewegen. Das berichtet die Nachrichtenagentur Xinhua.

    Die Initiative sei in diesem Jahr in der Stadt Wenling in der Provinz Zhejiang implementiert worden. Demnach bekommen die Bewohner ab 70 Jahren monatlich 100 Yuan (etwa 13 Euro) überwiesen. Mit jedem weiteren Jahrzehnt wächst die Höhe der Zuwendung um 100 Yuan, sodass Chinesen im Alter von 100 Jahren monatlich 400 Yuan (etwa 51,7 Euro) vom Staat erhalten.

    „Ich bin Fischer. Das Meer ist mein zweites Zuhause. Ich würde gerne nach Hause zurückkehren, wenn ich tot bin“, sagte ein Bewohner der Stadt, der gemeinsam mit seiner Frau zu den 24 Menschen zwischen 70 und 85 Jahren gehört, deren Asche in Einklang mit dem Vertrag über dem Meer verstreut werden soll. 

    Am 5. April begeht China das Totengedenkfest. Nach der Tradition werden die Toten in Holzsärgen neben ihren Vorvätern beerdigt. Doch in dem dicht besiedelten Land gibt es immer weniger Boden- und Holzressourcen, um dieser Tradition nachzukommen. So will Peking sogenannte „ökologische“ Beerdigungen populär machen. 

    Laut der Uno wohnen in China derzeit 1,415 Milliarden Menschen. Im Durchschnitt sterben dort etwa 9,6 Millionen Menschen pro Jahr. Laut demographischen Prognosen soll sich diese Zahl in den kommenden Jahren auf je 10,51 Millionen Menschen erhöhen.

    Bei Weitem nicht alle Chinesen haben einen Rentenanspruch. Ursprünglich hatten diesen sozialen Vorteil nur Beamte. Erst später wurde die Liste der Berufe, die das Rentenrecht geben, etwas erweitert. Das Pensionsalter in China liegt derzeit bei Männern bei 60 Jahren, bei Frauen bei 55. 

    Zum Thema:

    Willkommen in der Karibik: So sieht bevölkerungsdichteste Insel der Welt aus – FOTOs
    USA: Fette Leiche löst Brand bei Bestattung aus
    US-Außenministerium empfiehlt: Planen Sie vor Nordkorea-Reise Ihre Beerdigung!
    „Genug die Leiche angeguckt“ – Tschetschenien-Chef fordert Lenin-Beerdigung
    Fleischfressender Killer: Mysteriöse Krankheit rafft IS-Kämpfer von innen weg
    Tags:
    Umweltfreundlich, Asche, Tote, Geld, Beerdigung, Meer, Rente, China
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren