17:04 19 Oktober 2018
SNA Radio
    Großeinsatz in Münster: Polizei meldet verdächtigen Gegenstand im Kleinlaster

    Großeinsatz in Münster: Medien veröffentlichen erste Informationen zum Täter

    © REUTERS / HANDOUT
    Panorama
    Zum Kurzlink
    557175

    In Münster ist ein Kleintransporter in eine Menschengruppe gefahren. Mindestens zwei Café-Besucher sind gestorben - auch der Fahrer ist nach den letzten Meldungen tot. Nach Angaben des Senders N24, der sich auf die Polizei beruft, wurde im Tatfahrzeug ein verdächtiger Gegenstand gefunden, der untersucht werden muss.

    Demnach müsse geprüft werden, ob es sich möglicherweise um Sprengstoff handeln könnte.

    Genauere Angaben, um was für einen Gegenstand es sich handelt, gibt es im Moment nicht.

     

    Neues zum Thema:

    Nach Angaben der Süddeutschen Zeitung, die sich auf SZ, NDR und WDR bezieht, gibt es aber anscheinend "keinerlei Hinweise auf einen terroristischen Hintergrund".

    Wie das Blatt schreibt, "soll es sich bei dem Täter um einen Deutschen namens Jens R. handeln. Er wurde 1969 geboren und soll in den Jahren 2014 und 2016 psychisch auffällig gewesen sein."

    Mittlerweile hat das Innenministerium ebenfalls bestätigt, dass es sich bei dem Täter um einen deutschen Staatsbürger gehandelt hatte.

    Die Wohnung des Täters werde im Moment durchsucht. Sicherheitskräfte befürchten laut dem Nachrichtenblatt, dass sich mögliche Sprengfallen in seiner Wohnung befinden könnten.

    Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen, Armin Laschet, hat sich unterdessen auf seinem Twitter schockiert über die Tat gezeigt.

     

     

    Zuvor ist es bekannt geworden, dass ein Fahrzeug — nach derzeitigen Informationen handelt es sich um einen Kleintransporter — in eine Menschengruppe gerast ist.

    Anscheinend waren es vor allem Café-Besucher, die draußen gesessen haben.

    Im Moment werden insgesamt drei Tote (darunter der Fahrer selbst), und mindestens 20 Verletzte gemeldet — sechs von ihnen sollen sich im schweren Zustand befinden.

    Wie verschiedene Medien berichten, soll der Fahrer zudem nach seiner Tat Selbstmord begangen haben.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Nach Gift-Anschlag: Zustand von Skripals Tochter nicht mehr kritisch
    London will Anschlag auf Überläufer Skripal auf Nato-Ebene erörtern
    Anschlag auf Donezk-Verteidigungsminister – nach Beispiel von Mord an Volkswehr-Chef?
    Ankara meldet Anschlag auf türkischen Konvoi nahe syrischem Idlib
    Nach Anschlag in Kabul: Trump ruft zu „entschlossenen“ Maßnahmen gegen Taliban auf
    Anschlag in Kabul: Dutzende Tote und Verletzte – VIDEO
    Tags:
    Kleinlaster, Tote und Verletzte, Großeinsatz, Fahrzeug, Selbstmord, Lkw, Polizei, Münster, Deutschland