13:28 31 März 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    4438
    Abonnieren

    Brasiliens Ex-Präsident Lula da Silva hat sich der Polizei gestellt. Der Haftantritt war ein richtiger Schock für seine Anhänger, die nun zu Massenprotesten im ganzen Land aufrufen.

    Nach einem Korruptionsskandal war Lula zu zwölf Jahren Haft verurteilt worden. Vergangenen Samstagabend  stellte er sich der Polizei. Danach stieg er in einen Polizeiwagen ein, der ihn zum Antritt seiner Haftstrafe nach Sao Paulo und dann in die Stadt Curitiba (Südbrasilien) bringen sollte. Seine Anhänger wollten den Weg blockieren.

    Neben dem Gebäude der föderalen Polizei in Curitiba wurden wegen Protesten mindestens neun Menschen – darunter auch ein Kind – verletzt, meldet der Fernsehsender Globo.

    Laut Medien wurde gegen die Anhänger des 72-Jährigen Tränengas eingesetzt.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    „Sehr großes Flugzeug“: USA erhalten medizinische Hilfe aus Russland – Trump
    Vom Experten zum Buhmann: „Transparency“ feuert Lungenarzt Wodarg wegen Corona-Thesen
    Planlos, haltlos, gefährdend: Wie sich die AfD in Corona-Zeiten disqualifiziert
    Tags:
    Verletzte, Proteste, Unruhen, Haft, Korruption, Luiz Inácio Lula da Silva, Brasilien