10:40 22 April 2018
SNA Radio
    Grenzübergang an ukrainischer Grenze (Archiv)

    Korruption bei Wareneinfuhr in Ukraine: Zollbeamter legt Ausmaß offen

    © RIA Novosti . Alexander Mazurkewitsch
    Panorama
    Zum Kurzlink
    39014

    Der Sprecher der ukrainischen Zollbehörde Pjotr Jewtuschok hat in einem Interview mit dem TV-Sender „Awers“ das Ausmaß der Korruption dargestellt, die bei der Wareneinfuhr in das westukrainische Gebiet Wolyn herrscht.

    Im Zollposten Ustilug (an der Grenze zu Polen — Anm. d. Red.) ist laut Jewtuschok ein Netzwerk zur illegalen Wareneinfuhr mit Steuerhinterziehung organisiert worden.

    Bei der heutigen Anzahl von Autos, die die Grenze überqueren und deren Beladung solle ein diensthabender Chef der Zollstelle 50.000 bis 250.000 US-Dollar (umgerechnet 40.700 bis 203.000 Euro) im Laufe einer Schicht von den Schmugglern bekommen.

    Das Problem des Schmuggels im Zollamt im westukrainischen Gebiet Wolyn war zuvor vom Chef des lokalen Parlaments, Igor Paliza, angesprochen worden. „Mit Waren vollgestopfte Autos fahren in die Ukraine hinein, obwohl in den Zollerklärungen Null angegeben wird", sagte er.

    Auf seinen Auftrag hin wurde ein entsprechendes Ersuchen an das polnische Generalkonsulat in der Stadt Luzk gerichtet. Nun sollen die ukrainischen Behörden die Informationen über die Beladung der Fahrzeuge direkt von der polnischen Zollbehörde erhalten.

    Zum Thema:

    Ukraine verhaftet russischen Schiffskapitän und hält die ganze Crew weiter fest
    Nord Stream 2: „Offensive für Ukraine, Energie-Erpressung von EU“ – Kiews Fieberwahn
    Ukrainischer Innenminister spricht von Vorbereitung auf Donbass-Einnahme
    Gaddafi-Geld auch in Ukraine? Ex-Regierungschefin Timoschenko unter Verdacht
    Selbst Roboterfrau Sophia kann ukrainische Korruption nicht bekämpfen
    Tags:
    Fahrzeuge, Einfuhr, Waren, Schmuggel, Zoll, Korruption, Polen, Ukraine
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren