09:58 21 April 2018
SNA Radio
    Mann mit einem Katana (Symbolbild)

    Französischer Bürgermeister droht Obdachlosen mit japanischem Langschwert – Medien

    CC BY-SA 2.0 / Jeff Nelson / Kata performance
    Panorama
    Zum Kurzlink
    6352

    Der Bürgermeister der unweit von Paris gelegenen französischen Stadt Wissous, Richard Trinquier, befindet sich seit Sonntag in Haft, da er Obdachlosen mit einem Katana (ein japanisches Langschwert – Anm. d. Red.) gedroht haben soll. Dies schreibt die Zeitung „Le Parisien“ unter Berufung auf die Staatsanwaltschaft der Stadt Évry.

    Der Beamte soll neben dem Katana eine Kurzwaffe dabei gehabt und eine Schutzweste getragen haben. Trinquier wurde von seinem ersten Stellvertreter und zwei Polizisten begleitet, die allem Anschein nach nicht im Dienst gewesen sein sollen, so das Blatt.

    Mehr zum Thema: Tafeln als „Ausputzer der Nation“ – Politik versagt bei millionenfacher Armut

    Demzufolge wollte der Bürgermeister die Obdachlosen daran hindern, sich auf dem Parkplatz einer privaten Kita niederzulassen. Die Obdachlosen alarmierten die Polizei. Einer der Nichtsesshaften wurde in Polizeigewahrsam genommen, da in seinem Auto ein Gewehr entdeckt worden war.

    Die Alkoholprobe von Trinquier ergab, dass er angetrunken war. Eine Ermittlung wegen Gewalttätigkeit im betrunkenen Zustand wurde eingeleitet, berichtet „Le Parisien“.

    Zum Thema:

    In extremer Kälte: 50 Abgeordnete verbringen Nacht auf Pariser Straßen
    Rom: Erneut deutsche Obdachlose von Migrant vergewaltigt – Medien
    Wohin im Winter? Wohnungslos in Deutschland: „Viele EU-Bürger leben auf der Straße“
    „Zufall und Unverschämtheit“: Obdachloser klaut 300.000 Euro am Pariser Flughafen
    Tags:
    Obdachlose, Kampfkunst, Obdachloser, Pistole, betrunken, Schwert, Katana, Polizei, Paris, Frankreich
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren