21:12 21 April 2018
SNA Radio
    Hände (Symbolbild)

    Forscher warnen: Händetrockner lieber vermeiden

    CC0
    Panorama
    Zum Kurzlink
    2180

    Händetrockner in öffentlichen Toiletten verbreiten Verschmutzungen und erhöhen damit Ansteckungsrisiken. Dies soll eine im „Journal of Applied Microbiology“ veröffentlichte Studie beweisen.

    Demnach haben Mikrobiologen an der University of Connecticut in Storrs, USA, herausgefunden, dass Händetrockner beim Trocken gesundheitsschädliche Keime hinterlassen.

    In einem Experiment haben die Wissenschaftler Petrischalen mit einem Nährmedium in drei Kategorien eingeteilt. Einige davon wurden an der frischen Luft gelassen und die anderen unter Händetrockner gestellt. Den  Rest platzierten die Wissenschaftler unter Ventilatoren mit einem schwachen Luft-Gebläse. Die Untersuchungen ergaben, dass  durch das Gebläse mehr Keime durch die Luft gewirbelt werden, hieß es.

    Mehr zum Thema: Bittere Realität der Süßgetränke: Fruchtsäfte im Dienst des Todes

    In einem Gefäß unter einem  Händetrockner entdeckten die Forscher 18 bis 60 Bakterienkolonien, während die Schale unter einem  Ventilator nur fünf  bis zwölf Bakterienkolonien aufwies. Im Freien bildete sich im Durchschnitt weniger als eine Bakterienkolonie.

    Zum Thema:

    Sicheres Mittel gegen vorzeitigen Tod – von Wissenschaft bewiesen
    Forscher finden Gesundheitsnutzen in überschüssigen Kilos
    Diese Augentropfen könnten Brillen und Kontaktlinsen ersetzen
    Tags:
    Händetrockner, Keime, Studie, Risiko, Gesundheit, Connecticut, USA
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren