08:23 26 September 2018
SNA Radio
    Karl-Erivan W. Haub

    Tengelmann-Chef in den Alpen verschollen

    © AP Photo / Martin Meissner
    Panorama
    Zum Kurzlink
    21921

    Der Magnat und Chef des Tengelmann-Konzerns, Karl-Erivan Haub, ist nach übereinstimmenden Medienberichten bei einem Skiurlaub in den Alpen verschwunden. Er wird seit Samstag vermisst.

    „Die Suche läuft auf Hochtouren, wir tun alles, um ihn zu finden“, zitieren Medien eine Tengelmann-Sprecherin.

    Der 58-Jährige verschwand nach Angaben der italienischen Zeitung „Corriere della Sera“ am Samstagmorgen in einem Skigebiet an der schweizerisch-italienischen Grenze. An dem Tag habe er einen Termin um 16 Uhr im Schweizer Skiort Zermatt gehabt, den er aber nicht wahrgenommen habe. Samstagabend habe sein Handy das letzte Signal abgegeben.

    Die Suche am Matterhorn wird laut dem Blatt durch schlechte Witterungsbedingungen erschwert. Haubs Familie soll eine „beträchtliche Belohnung“ ausgesetzt haben. Doch laut dem Leiter der italienischen Bergrettungsmannschaften, Adriano Favre, ist das Geld unter derartigen Wetterbedingungen fast nutzlos.

    Der 58-jährige Haub gilt als passionierter Ski-Alpinist und wollte für die sogenannte Patrouille des Glaciers trainieren.

    Tengelmann ist eines der weltweit bedeutendsten Handelsunternehmen. Heute gehören zur Unternehmensgruppe Tengelmann 73 Beteiligungen, die einen Umsatz von etwa 30 Milliarden Euro erwirtschaften und mehr als 215.000 Mitarbeiter haben. Zum Firmenverbund zählen zum Beispiel der Textildiscounter Kik und die Obi-Baumärkte.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Verschwinden, Skilaufen, Erivan Haub, Schweiz, Italien, Alpen, Deutschland