13:38 19 September 2018
SNA Radio
    РPassagierflugzeug der russischen Fluggesellschaft Aeroflot

    London entschuldigt sich für Durchsuchung des russischen Passagierflugzeugs

    © Sputnik / Vitaliy Ankov
    Panorama
    Zum Kurzlink
    2321225

    Das britische Zentrum für Flugsicherheit hat erklärt, warum ein Passagierflugzeug der russischen Fluggesellschaft Aeroflot Ende März in London durchsucht wurde, und sich dafür entschuldigt. Das gab der russische Verkehrsminister Maxim Sokolow am Freitag bei einem Wirtschaftsforum in der ostsibirischen Stadt Krasnojarsk bekannt.

    „Man hat Gründe angeführt und sich sogar dafür entschuldigt. Das war das britische Zentrum für Flugsicherheit, das unter der Schirmherrschaft der Internationalen Organisation für Zivilluftfahrt ICAO in Großbritannien tätig ist“, so Sokolow.          

    Zuvor hatte der britische Sicherheitsminister Ben Wallace die Durchsuchung eines russischen Passagierflugzeuges am Londoner Flughafen „Heathrow“ mit den üblichen Maßnahmen zum Schutz vor organisierter Kriminalität erklärt.

    Am 30. März hatte britisches Sicherheitspersonal am Londoner Flughafen „Heathrow“ eine Maschine der russischen staatlichen Fluggesellschaft „Aeroflot“ festgesetzt und komplett durchsucht. Nach Angaben des russischen Außenministeriums ist dabei der gesamten Flugzeugbesatzung verboten worden, sich frei zu bewegen. Wie der Kapitän der Maschine später mitteilte, hatte er keine Möglichkeit, die Handlungen der Beamten zu beobachten, obwohl nach den Regeln jeder Kontrollierende von Bordpersonal begleitet werden solle. Moskau verurteilte die Durchsuchung als eine weitere Provokation seitens der britischen Behörden.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Neue Provokation aus London: Russisches Passagierflugzeug festgehalten
    „Kollaps europäischer Ideale und Werte“ – Italienischer Journalist zum Fall Skripal
    Skripal-Eskalation: USA haben noch härtere Antwort für Russland – Medien
    Tags:
    Entschuldigung, Durchsuchungen, Aeroflot, Ben Wallace, Maxim Sokolow, Großbritannien, Russland