02:24 23 Juli 2018
SNA Radio
    Terrormiliz „Islamischer Staat“

    Geschlagen, aber nicht vernichtet: Islamistenzahl aus Syrien in Afghanistan wächst

    © AP Photo / Seivan Selim
    Panorama
    Zum Kurzlink
    3452

    Der Befehlshaber des Militärbezirks Mitte, Generalleutnant Alexander Lapin, hat bekanntgegeben, wie viele Extremisten von der Terrormiliz „Islamischer Staat“* sich zurzeit in Afghanistan aufhalten. Zudem legte er ihre Methoden zur Aufstockung der eigenen Stärke offen.

    Nach der Niederlage des „Islamischen Staates" in Syrien und dem Irak würden IS-Kämpfer aus diesen Ländern in andere Regionen umziehen, sagte Lapin bei einem Auftritt vor den Mitarbeitern des Bergbau- und Hüttenkonzerns UGMK und Studenten in der Stadt Werchnjaja Pyschma (Gebiet Swerdlowsk in der Ural-Region). Besondere Aufmerksamkeit würden die IS-Anführer den zentralasiatischen Ländern schenken.

    „Nach unserer Schätzung sind zurzeit etwa 10.000 Kämpfer auf dem afghanischen Territorium konzentriert. Die meisten darunter sind Vertreter des IS, die das Ziel einer Schaffung eines islamischen Kalifats auf dem Territorium der zentralasiatischen Republiken nicht verzichtet haben. 5000 Extremisten befinden sich in den nördlichen Gebieten Afghanistans", sagte er.

    Auch der Zustrom von Anhängern verschiedener radikal-extremistischer Organisationen trage zur Stärkung des IS-Potentials in Zentralasien bei, fügte Lapin hinzu. Diese Extremisten könnten nach der Rückkehr in ihre Heimatländer dort „schlafende" Terrorzellen schaffen und mit der Unterstützung von lokalen Radikalen terroristische Aktivitäten entfalten.

    Dabei würden die Extremisten kontinuierlich neue Anhänger aus der Ortsbevölkerung anwerben und ausbilden.

    Dem Militärbezirk Mitte sind unter anderem russische Militärstützpunkte in Tadschikistan und Kirgisien sowie in Kasachstan stationierte Einheiten der russische Armee untergeordnet.

    * Islamischer Staat (auch IS, Daesh), eine in Russland verbotene Terrorvereinigung

    Zum Thema:

    Russlands Außenministerium lüftet US-Ziele in Afghanistan
    „Geheimnisvolle Hand“ in Afghanistan: Terror und Drogenhandel nehmen seit 2001 zu
    Wohin verschwand der IS aus Syrien? GUS-Antiterrorbehörde weiß es
    Zusammenschluss von Al-Qaida und IS nicht ausgeschlossen – FSB-Chef
    FSB zerschlägt IS-Beförderungskanal nach Syrien und Irak - VIDEO
    Tags:
    Anwerbung, Umzug, Radikale, Extremisten, Terrorkämpfer, Terrormiliz Daesh, Alexander Lapin, Zentralasien, Afghanistan, Syrien, Russland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren