13:29 05 Juli 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    21190
    Abonnieren

    Die Bewohner der Halbinsel Taimyr in Nordsibirien haben einen seltsamen See entdeckt – eine dampfende Quelle mitten im Dauerfrostboden, in einem neu aufgetretenen Trennbruch am Rand der Ortschaft Ust-Awam.

    „Unsere Leute sind ein bisschen in die Tundra gefahren und haben ihn gesehen. Ein echter See ist an die Oberfläche gekommen! Und Höhlen auch!“, zitiert die Zeitung "Komsomolskaja Prawda" einen Augenzeugen.

    Wie Augenzeugen ebenfalls sagten, rieche es in der Nähe des warmen Sees stark nach Schwefel, und der See selbst habe angefangen, wieder unter der Erde zu verschwinden.

    Wladimir Jepifanow aus dem Sibirischen Forschungsinstitut für Geologie glaubt, das Rundloch sei auf einen Gasausstoß zurückzuführen, betont aber, dass solche Phänomene sehr gering erforscht seien.

    Das Gebiet, wo der See entdeckt worden war, sei laut Jepifanow jedoch „lebendig“, und deshalb könnten die sich in der Tiefe abspielenden Prozesse auch die Oberfläche auf eine oft überraschende Weise prägen.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Badesaison eröffnet: So begrüßt Eisbärbaby den Frühling in Russland – VIDEO
    Im Eis eingebrochen: Tapfere Passanten retten Hund – VIDEO
    USA: Rocket Lab meldet Fehlstart einer Electron-Rakete mit sieben Satelliten
    Tags:
    Forschungsanstalt, Thermalquelle, Entdeckung, Geologie, See, Komsomolskaja Prawda, Tundra, Russland, Taimyr