02:28 12 August 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    3477
    Abonnieren

    Wegen stürmischen Windes sind am Samstag fast 45.000 Menschen in sieben Regionen Zentralrusslands ohne Strom geblieben. Das ließ die regionale Zivilschutzbehörde verlauten.

    Nach dem Stand von 22.00 Uhr (21.00 Uhr MESZ) sei in den Gebieten Tula, Twer, Iwanowo, Rjasan, Wladimir und Smolensk sowie im Moskauer Umland der Strom ausgefallen; betroffen seien insgesamt 554 Ortschaften, hieß es.

    Nach Angaben der Zivilschutzbehörde sind mindestens 500 Bäume umgestürzt.

    In Moskau und den benachbarten Gebieten Brjansk und Rjasan sind insgesamt 25 Menschen von umstürzenden Bäumen und lose befestigen Werbeschildern bzw. —konstruktionen verletzt worden.

    In der Moskauer Region ist der Zugverkehr teilweise lahmgelegt.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Russlands Militär warnt USA: „Jede Rakete auf unser Territorium werten wir als Nuklear-Schlag“
    Ungeliebter Gastbeitrag: Der Sputnik-Impfstoff als lebensrettende globale Partnerschaft
    Impfstoff als populistische Maßnahme? Russische Fachkräfte reagieren auf mediale Kritik
    Tags:
    Strom, Bäume, Wind, Russland