19:33 14 August 2018
SNA Radio
    Disparo de un lanzallamas ruso Shmel

    Eine der am wenigsten bekannten Waffen des syrischen Bürgerkriegs - FOTOs

    © Sputnik / Vitali Ankov
    Panorama
    Zum Kurzlink
    117616

    Eine der am wenigsten analysierten Waffen der Regierungskräfte im syrischen Bürgerkrieg sind Flammenwerfer. Auf der Facebook-Seite „Syrian Special Forces“ wurde vor Kurzem ein Bild eines Soldaten der syrischen Republikanischen Garde veröffentlicht, der einen tragbaren Flammenwerfer einsetzt.

    Bei dem Bild soll es sich um einen Screenshot eines Videos handeln, das noch im Jahr 2013 im Netz erschienen war. Laut dem Protal rg.ru sieht die Waffe dem sowjetischen leichten Flammenwerfer des Typs LPO-50 nicht ähnlich. Die Konstruktion erinnere eher an westliche Modelle wie den italienischen T-148.

    Es sei allerdings nicht ausgeschlossen, dass die Soldaten die Waffen selbst gebaut hätten. Offenbar fanden aber solche Waffen keine breite Anwendung bei der syrischen Armee. Das könnte am Gewicht liegen – ein tragbarer Flammenwerfer dieser Art mit einer relativ kurzen Reichweite kann bis zu 25 Kilos wiegen. So hat der obenerwähnte T-148 eine Reichweite von lediglich 60 Metern.

    Zur Zeit haben syrische Streitkräfte laut rg.ru eine modernere Waffe — den russischen reaktiven Flammenwerfer der Infanterie des Typs „Schmel“. Dieser ist relativ leicht – 11 Kilo — und hat eine Reichweite von 600 Metern. Deshalb müssen sich Soldaten dem Gegner nicht allzu sehr nähern. Die Feuerkraft entspricht etwa der einer Standard-122-mm-Artilleriegranate.

    Der Flammenwerfer "Schmel" in Syrien:

    Tags:
    Regierungsarmee, Waffen, Flammenwerfer, Schmel-A, Syrien
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren