SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    45427
    Abonnieren

    Im kanadischen Toronto ist ein Minibus in eine Menschenmenge gerast. Zunächst gingen die Behörden von acht bis zehn Verletzten aus. Laut den letzten Meldungen gibt es allerdings neun Tote und 16 Verletzte. In Toronto findet zwischen dem 21. und dem 23. April der Gipfel der G7-Staaten statt.

    Die genauen Hintegründe und die Motive des Täters sind weiterhin ungeklärt.

     

    Neues zum Thema:

    Die Polizei hat bestätigt, dass es neun Tote und 16 Verletzte gibt, nachdem ein Lieferwagen in eine Menschenmenge gerast ist.

    Zuvor hieß es, dass die Opferzahlen auf maximal fünf steigen könnten.

    Laut Ralph Edward Goodale, dem kanadischen Minister für öffentliche Sicherheit, handelt es sich um einen "sehr ernsten Vorfall" — über mögliche terroristische Hintergründe wollte er allerdings nicht spekulieren.

     

     

    Wie die Polizei auf ihrem Twitter-Account zunächst mitgeteilt hatte, sei die Schwere der Verletzungen bei den Betroffenen unklar gewesen.

    Zunächst hieß es zudem, dass der Fahrer des Minivans auf der Flucht war. Kurze Zeit später soll er allerdings gefasst worden sein.

    Bei seiner Festnahme soll er zudem den Sicherheitskräften mit einer Waffe gedroht haben.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    „Bild“ denunziert Drosten – und verbreitet dabei dreiste Fake-News
    Urlaub nur mit negativem Corona-Test? – Medienbericht über Regierungspläne
    „Wenig innige Liebe“ der Ostdeutschen zu Russen – Historiker: Besatzer? Selbstverständlich! Aber...
    Ehemaliger US-Finanzminister: Dollar als Leitwährung wackelt bedenklich
    Tags:
    Pkw, Verletzte, G7, Toronto, Kanada