SNA Radio
    Fake News (Symbolbild)

    Fake you: Über verdrehte Wahrheit und wahre Verdrehung

    © AP Photo / Vincent Thian
    Panorama
    Zum Kurzlink
    Waleri Spiridonow
    4737

    Donald Trump hat bestimmt einiges dazu beigetragen, dass der Begriff „Fake News“ im vergangenen Jahr um 365 Prozent häufiger verwendet wurde als zuvor. Vor allem aber zeigt dieser Anstieg, dass Fake-Nachrichten inzwischen ein fester Bestandteil einer Gesellschaft sind, die nach Schock, Sensation und Verschwörungsenthüllung giert.

    Ein altes Stereotyp aufgewärmt und einem Millionenpublikum serviert – fertig ist eine Fake-Nachricht. Auf diese Weise haben westliche Medien vor nicht allzu langer Zeit den derzeitigen US-Präsidenten zum Kreml-Agenten erklärt. Derlei Methoden stehen bei vielen politischen und gesellschaftlichen Kreisen hoch im Kurs, um etwa Wahlergebnisse herabzuwürdigen, die ihnen nicht passen.

    Gefährlicher als allein zu Werbezwecken genutzte Fake News (aufdringliche Klickköder zum Beispiel), sind solche Falschnachrichten in den Händen eines Politikers. Aus der Feder eines Profi-Redakteurs stammend, können sie eine ungeheure Kraft entfalten: Likes und Shares verbreiten die Lügen wie einen Virus.

    Eine der letzten Brancheninnovationen ist das Faken von Gesichtern. Mit dem Programm FaceSwap kann jeder im Handumdrehen und absolut kostenlos in die Rolle eines Spitzenpolitikers oder Hollywoodstars schlüpfen. Umgekehrt funktioniert das Programm natürlich auch: Der US-Schauspieler Nicolas Cage zum Beispiel durfte sich neulich unfreiwillig in der Rolle eines Pornodarstellers ausprobieren.

    Zu „verdanken“ hat die Menschheit dieses Programm einem findigen User des Reddit-Portals unter dem Pseudonym Deepfakes. Er hat die App programmiert, sie allen zur Verfügung und eine ausführliche Gebrauchsanleitung ins Netz gestellt.

    Welche Folgen es haben kann, dass Gesichter von Spitzenpolitikern beliebig aber täuschend echt eingesetzt werden können, kann man nicht einmal erahnen. Das Programm bedroht jedenfalls nicht nur die Stabilität von politischen Systemen, sondern den Frieden zwischen ganzen Ländern und Nationen.

    >>Mehr zum Thema: „Bösartige Organisation“: „Weißhelme“ wollten Pink-Floyd-Gründer ins Boot holen

    Der Kampf gegen Fake News muss nicht zwangsläufig die Rückkehr zur totalen Zensur bedeuten. Doch die Verantwortung der Medien für verbreitete Inhalte wird steigen. In Russland etwa hat das Außenministerium eine Sonderabteilung eingerichtet, die sich allein mit der Bekämpfung von Falschnachrichten befasst. Was diese Task Force leistet, kann auf der offiziellen Homepage des Außenministeriums eingesehen werden.

    Die Internetgiganten Google, Facebook und Twitter gehen mit Faktenchecks gegen Fake News vor. Bestimmte Inhalte werde nach Nutzerbeschwerden von Redaktionsabteilungen geprüft und falls nötig gesperrt. Ähnlich funktioniert auch WikiTribune, ein Wikipedia-Projekt zum Entlarven von Falschinformationen, die im Netz verbreitet werden.

    Eine andere Technologie, die gegen die Verbreitung von Fake News helfen könnte, damit aber auf Anhieb nicht in Verbindung gebracht wird, ist Block-Chain. Wie das? Nun, stellen Sie sich vor, eine Elefantenherde trampelt durch das Zentrum der Hauptstadt. Wie viele Dementi von der Stadtverwaltung es auch geben mag, wenn eine große Anzahl Augenzeugen diesen Sachverhalt bestätigt, werden dies irgendwann alle glauben.

    >>Mehr zum Thema: Zwischen Fake-News und Pfusch: Warum der BER erst 2020 öffnet

    So in etwa funktioniert Block-Chain. Jede im Netz verfügbare Information ist der Prüfung durch deren Nutzer zugänglich. Alle Daten einer Block-Chain werden mit einer elektronischen Unterschrift verifiziert, die durch unveränderliche Algorithmen erzeugt wird, dann zu einem Block verschlüsselt und in die Datenbank eingetragen. Dritte können keinen Einfluss auf diese Datensätze nehmen. Sollte jemand eine Block-Chain knacken wollen, wird er dafür die Leistung aller Supercomputer dieser Welt benötigen. Ein Unternehmen, welches eine Nachrichtenplattform auf Grundlage der Block-Chain-Technologie anbieten würde, könnte die Medienindustrie revolutionieren.

    Denn eines ist klar: Große Sensationen schüren die Nachrichtengier des Auditoriums. Den Fans solcher heißen Nachrichten sei gesagt, dass es doch erstrebenswert ist, einen kühlen Kopf zu behalten, statt ihn mit allerlei Desinformationen vollzustopfen. Eine gesunde Dosis Skepsis und kritischen Urteils tut gut.

    Zum Thema:

    Plant China eine Militärbasis im Südpazifik? – Peking spricht von Fake-News
    Sacharowa nennt „gewichtige“ Beweise Londons „globalen Fake“
    Russland-Wahl: Zahlreiche „Fake-Unregelmäßigkeiten“ gemeldet
    Tags:
    Sensation, Bekämpfung, Zensur, Propaganda, Programm, Wahl, Fake-News, Reddit, Nicolas Cage, USA, Russland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren