12:18 18 August 2018
SNA Radio
    Eine Boeing des Billigfliegers Pobeda

    Pobeda: Russischer „Sieg“ kommt jetzt nach Berlin

    © Sputnik / Ramil Sitdikov
    Panorama
    Zum Kurzlink
    101534

    Der russische Billigflieger Pobeda (dt. Sieg) wird ab sofort zweimal wöchentlich von Moskau nach Berlin fliegen. Die Werbekampagne dazu hat bei manchen jedoch für Stirnrunzeln gesorgt.

    Pobeda verbindet von nun an den Moskauer Flughafen Wnukowo mit Berlin-Tegel.

    „Der erste Flug war zu 97 Prozent besetzt“, teilte ein Sprecher am Donnerstag laut Medien mit. Berlin ist die fünfte deutsche Stadt, die Pobeda nun anfliegt. Es finden bereits regelmäßige Flüge nach Baden-Baden, Köln, Leipzig und Memmingen statt.

    Allerdings sorgte die Werbung der neuen Flüge für gewisses Aufsehen. Denn die Grafikabteilung des Unternehmens verpasste einem der „Pobeda“-Flugzeuge den Schriftzug „Nach Berlin!“ – eine Anspielung auf den Schlachtruf der sowjetischen Soldaten im Zweiten Weltkrieg.

    Der Schriftzug kam bei einigen russischen Nutzern in den sozialen Netzwerken nicht besonders gut an: Sie fanden ihn geschmacklos und warfen der Airline falschen Patriotismus vor. Andere fanden wiederum, dass das bloß ein Wortspiel sei und man sich nicht wegen jeder Kleinigkeit aufregen sollte.

    Pobeda ist eine Billigfluglinie und ein Tochterunternehmen der russischen Fluggesellschaft Aeroflot. Pobeda nahm den Flugbetrieb am 1. Dezember 2014 auf.

    Tags:
    Flüge, Pobeda, Moskau, Berlin, Deutschland, Russland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren