18:43 13 November 2018
SNA Radio
    Übung einer Sondereinheit der Lugansker Streitkräfte (Archivbild)

    Volksrepublik Lugansk vereitelt Kiews Sabotageakt

    © Sputnik / Stringer
    Panorama
    Zum Kurzlink
    102877

    Das Sicherheitsministerium der selbsterklärten Volksrepublik Lugansk hat einen großangelegten Sabotageakt vereitelt. Dies teilte die Sprecherin der Behörde Jewgenija Ljubenko mit.

    „Heute wurde in der Nähe der Stadt Krasnodon ein selbstgebauter Sprengsatz entdeckt und  entschärft, der  an einem Lichtwellenleiter verlegt worden war“, sagte sie. Der Sabotageakt sei für die Feiertage Anfang Mai geplant gewesen. 

    Entsprechende Informationen habe die Behörde von  ihren Quellen  in den ukrainischen Geheimdiensten erhalten. Dank diesem Hinweis sei unter anderen ein Ort entdeckt worden, an dem ein weiterer Sprengsatz verlegt werden hätte sollen.

    Bei dem geplanten Anschlag handle es sich  um einen umfassenden Plan zur Destabilisierung der Lage  in der  Volksrepublik, der „Attentate auf Beamte und Terroranschläge auf Objekte der militärischen und  zivilen Infrastruktur“ vorgesehen habe. 

    Eine Explosion des Sprengsatzes hätte  das Internet sowie die Mobilfunkverbindung und somit „wichtige Objekte  der sozial-wirtschaftlichen Versorgung wie im Bankwesen und im Bereich der Bedienung“ in der Volksrepublik Lugansk lahmgelegt, sagte Ljubenko.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    „Soldaten kommen waggonenweise“: Lugansker Republik ahnt ukrainische Offensive
    Lugansk: Kiew verlegt litauische und georgische Söldner an Trennlinie im Donbass
    Lugansk: Kiew bereitet Chemie-Provokation bei Poroschenkos Donbass-Besuch vor
    Deutsche Hilfsorganisation spendet MRT-Gerät für Krankenhaus in Lugansk
    Tags:
    Attentate, Sabotageakte, Vereitelung, Feiertage, Terroranschläge, Tag der Arbeit, Siegestag, Volksrepublik Lugansk, Ostukraine, Donbass, Lugansk, Ukraine