06:40 20 November 2018
SNA Radio
    Kinder in China

    Nach Adoption von knapp 120 Kindern: Millionärin festgenommen

    © AFP 2018/ GREG BAKER
    Panorama
    Zum Kurzlink
    0 583

    In der nordchinesischen Provinz Hebei ist eine Frau festgenommen worden, die 118 Kinder adoptiert hatte. Dies berichtet die Zeitung „Global Times“.

    Li Lijuan soll Millionen für die Adoption von 118 Kindern ausgegeben haben. Sie begann Medienberichten zufolge im Jahre 1996, die ersten Kinder zu adoptieren, 2007 gründete die Frau ihr privates Waisenhaus namens „Dorf der Liebe“. Zahlreiche Medien berichteten über ihre Tätigkeit, und somit wurde die Millionärin weltberühmt.

    Später habe sie aber angefangen, die Wohltätigkeit auszunutzen, um reicher zu werden. Sie soll unter anderem viel Geld aus dem Staatshaushalt sowie von Wohltätern erhalten haben. Die Frau verfügt dem Blatt zufolge über unterschiedliche Immobilien, Luxus-Fahrzeuge sowie umfangreiche Geldbeträge auf ihrem Bankkonto. Die Kinder seien oft benutzt worden, um die lokale Regierung und Beamte einzuschüchtern.

    Das „Dorf der Liebe“ wurde nach einer entsprechenden Forderung der Behörden geschlossen. Insgesamt 74 Personen seien betroffen gewesen: drei Erwachsene sowie 71 behinderte Kinder (davon 69 Kleinkinder). Zum Zeitpunkt der Schließung sollen drei Kinder abwesend gewesen sein. Im Dorf hätten sich auch entführte Kinder aufhalten können. Um diese Information zu prüfen, habe die Polizei Blutproben und Fingerabdrücke der Kinder abgenommen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Darum fließt russisches Öl nach China statt nach Europa
    Russland und China: Amerikas in Erfüllung gegangener Alptraum
    China kündigt stärksten Eingriff ins Erdklima an
    Tags:
    Polizei, Festnahme, Kinder, Adoption, China