21:46 15 November 2018
SNA Radio
    Ursula Haverbeck (Archivbild)

    Nach verweigertem Haftantritt: 89-jährige „Nazi-Oma“ in Nordrhein-Westfalen verhaftet

    © AP Photo / Bernd Thissen/dpa via AP
    Panorama
    Zum Kurzlink
    5429478

    Die 89-jährige Holocaust-Leugnerin Ursula Haverbeck, auch bekannt als „Nazi-Oma“, ist am Montag in Nordrhein-Westfalen verhaftet und in ein Gefängnis gebracht worden. Das meldet die Agentur dpa.

    Im August 2017 hatte das Amtsgericht im niedersächsischen Verden die Dame wegen Volksverhetzung in acht Fällen schuldig gesprochen und zu zwei Jahren ohne Bewährung  verurteilt.

    Die Holocaust-Leugnerin hätte nun am 2. Mai dieses Jahres ihre Gefängnisstrafe antreten sollen. Sie erschien aber nicht zum Haftantritt.

    Am Sonntag wurde ein Haftbefehl gegen sie erteilt. Die Haftfähigkeit von Haverbeck hat laut der Staatsanwaltschaft ein amtsärztliches Gutachten bestätigt.

    Haverbeck ist in der rechtsextremen Szene sehr gut bekannt. Sie leugnet immer wieder den Holocaust. Bereits mehrmals wurde sie zu Geld- und Haftstrafen verurteilt.

    Im September und Oktober 2016 wurde die Deutsche zu acht bzw. elf Monaten Haft verurteilt. Auch im Jahr 2015 hatte das Amtsgericht Hamburg gegen die Deutsche eine zehnmonatige Gefängnisstrafe verhängt. Im Gefängnis saß sie aber noch nie.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Juden am Holocaust schuld? Polens Regierungschef empört Netanjahu
    Israel: Polen will seine Rolle bei Verbrechen gegen Juden während Holocaust leugnen
    Holocaust-Leugner muss in KZs – Gerichtsbeschluss
    Tags:
    Festnahme, Haftbefehl, Holocaust, dpa, Ursula Haverbeck, Deutschland