20:23 06 Juni 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    1757
    Abonnieren

    Das schwedische Gerät LINA-XSAN, das ursprünglich für die russische Mondsonde „Luna-25“ („Luna Glob“) entwickelt wurde, wird den Mond als Bestandteil der chinesischen Sonde „Chang'e-4“ erreichen. Dies hat der Hersteller des Geräts – das Schwedische Institut für Weltraumphysik (IRF) – mitgeteilt.

    Das Gerät sei auf Antrag des Herstellers aus dem Programm der russischen Mondmission ausgeschlossen worden.

    Das IRF behauptet, dass die Tauglichkeit des XSAN für einen Flug mit „Luna Glob“ nie offiziell bestätigt worden sei. Daher bestehe die Möglichkeit, dass die gebaute und getestete Sonde immer noch nicht fliegen würde.

    Darüber hinaus könne sich die Verzögerung des Starts der „Luna-25“ bis 2019 oder 2020 negativ auf den Betrieb des Geräts auswirken, da die Detektoren nur eine begrenzte Einsatzdauer hätten, so das Forschungsinstitut weiter.

    Zuvor war berichtet worden, dass der Start von Luna-25 von 2019 auf 2021 verschoben werden könnte.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Russischer Kosmonaut zeigt verschwindenden Mond - VIDEO
    Nasa streicht Mondmission
    US-Ufologe filmt mehrere Raumschiffe im Mond-Anflug - VIDEO
    WHO revidiert ihren Standpunkt zum Tragen von Masken in Corona-Krise
    Tags:
    Luna-25, Weltraumforschung, Mond, XSAN, IRF, China, Russland, Schweden