SNA Radio
    F-22 Raptor

    US-Jets fangen russische Flugzeuge nahe Alaska ab

    CC BY 2.0 / DVIDSHUB / F-22 Raptor
    Panorama
    Zum Kurzlink
    21983

    US-Kampfjets haben zwei russische Raketenträger im internationalen Luftraum über der Beringsee abgefangen und verfolgt. Dies berichtete die Zeitung „Washington Free Beacon“ unter Berufung auf Scott Miller, Sprecher für das Nordamerikanische Luft- und Weltraum-Verteidigungskommando (NORAD).

    „Zwei F-22 Kampfflugzeuge der NORAD haben zwei russische Tu-95 Langstreckenbomber abgefangen und identifiziert, die in der Luftverteidigungsidentifizierungszone vor der Westküste Alaskas nördlich der Aleuten unterwegs waren“.

    Es seien keine ungewöhnlichen Aktivitäten festgestellt worden und die Tu-95 hätten die Grenzen anderer Staaten nicht verletzt, so Miller weiter.

    U-Boot-Jäger Tu-142 im Fernosten (Archivbild)
    © Sputnik / Witalij Ankow
    Die russischen Bomber seien im neutralen Luftraum und  entsprechend den „internationalen Normen“ geflogen.

    Zuvor hatte das russische Verteidigungsministerium berichtet, dass die Tu-95-Bomber und U-Boot-Jäger Tu-142 planmäßige Flüge über den Arktischen Ozean und den Norden des Pazifiks durchgeführt hätten.

    Zum Thema:

    F-22-Jäger bei Angriff auf Syrien: US-Militär widerspricht sich selbst
    US-Flugzeuge beim Spähen vor russischer Grenze erwischt
    Russische Flugabwehr mit KI gestärkt
    Tags:
    Luftverteidigung, Abfangen, Tu-95, F-22, Nordamerikanisches Luft- und Weltraum-Verteidigungskommando (NORAD), Alaska, USA, Russland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren