23:51 18 August 2018
SNA Radio
    Hajo Seppelt

    Russischer Journalistenverband ist für Einreisevisum für „Doping-Experten“ Seppelt

    © AFP 2018 / ABRICE COFFRINI
    Panorama
    Zum Kurzlink
    1142231

    Der Vorsitzende des russischen Journalistenverbandes Wladimir Solowjow hat sich für die Ausstellung eines Einreisevisums für den deutschen Journalisten Hajo Seppelt ausgesprochen, damit der „Doping-Enthüller“ die Fußball-WM 2018 in Russland doch besuchen kann. Allerdings sollte dies laut Solowjow unter einer bestimmten Voraussetzung passieren.

    „Ein russisches Visum sollte Seppelt unbedingt ausgestellt werden, er muss unsere WM besuchen!", sagte er. „Nur muss ihm ganz bestimmt Personenschutz bereitgestellt werden, damit Kenner seines ‚journalistischen Talents‘ ihn nicht zufällig verprügeln".

    Eigentlich sei Seppelt kein Journalist, sondern Propagandist, fügte Solowjow hinzu.

    Am Freitag hatte die ARD bekannt gemacht, Russland habe das Visum für ungültig erklärt, das Seppelt für die Fußball-WM 2018 beantragt habe. Seine Kollegen vom Deutschen Journalisten-Verband stuften diese Entscheidung als Einschnitt in die Pressefreiheit ein. Auch der parlamentarische Staatssekretär im Bundesinnenministerium Stephan Mayer kritisierte das Einreiseverbot scharf.

    Mitte April hatte Seppelt von neuen bevorstehenden Sanktionen für russische Athleten gesprochen.

    Zum Thema:

    Russland verweigert Seppelt Einreise: „Doping-Experte“ darf nicht zu Fußball-WM 2018
    Kein „nächtlicher Dopingproben-Austausch“: Moskau überreicht Wada Beweise
    Verleumdung russischer Sportler: Kommt eine Entschuldigung des Westens? Wohl kaum
    Doping-Enthüller Seppelt knöpft sich norwegische „Asthma“-Sportler vor
    Tags:
    Verweigerung, Einreise, Visum, Fußball-Weltmeisterschaft 2018 in Russland, Hajo Seppelt, Russland, Deutschland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren