SNA Radio
    Explosionen im ehemaligen Waffenlager Pugatschowo

    Russland: Riesenbrand und Detonationen in ehemaligem Waffenlager - VIDEO

    © Sputnik /
    Panorama
    Zum Kurzlink
    1117177

    Munitionsunglück in Russland: Auf dem Gelände eines ehemaligen Waffenlagers in der Teilrepublik Udmurtien an der Wolga ist am Mittwoch ein Großbrand ausgebrochen. Es kommt zu Detonationen, Hunderte Menschen mussten in Sicherheit gebracht werden.

    Nach Angaben aus Rettungskreisen toben die Flammen bereits auf einer Fläche auf 300 Hektar. Aus der nahegelegenen Ortschaft Pugatschowo seien rund 2000 Menschen evakuiert werden, teilte der Katastrophenschutz mit.

    Menschen wurden ersten Erkenntnisen zufolge nicht verletzt.

    Aus Sicherheitsgründen sei die Autobahn M-7 für den Verkehr gesperrt worden, teilte ein Katastrophenschutzsprecher in einem Gespräch mit Sputnik mit. Amateurvideos im Internet zeigen das Ausmaß des Unglücks.

    ​Gegen die Flammen kämpfen 430 Feuerwehrleute, ein Amphibienflugzeug vom Typ Be-200 ist im Einsatz. Zudem sollen zwei spezielle Feuerwehrzüge nach Pugatschowo unterwegs sein. Nach Angaben der russischen Behörden hat der Brand einen natürlichen Ursprung.

    Im Sommer 2011 war es im Munitionslager Pugatschowo in Udmurtien bereits zu einem Brand gekommen. Ein Soldat war ums Leben gekommen, rund zehn weitere Menschen hatten Verletzungen erlitten. Aus den umliegenden Siedlungen mussten damals 28. 000 Menschen in Sicherheit gebracht werden.

    Im Mai 2012 starben bei einem Munitionsunglück auf dem größten russischen Artillerie-Schießgelände Mulino im Gebiet Nischni Nowgorod sechs Soldaten. Vier weitere wurden verletzt.

    Zum Thema:

    Munitionsunglück am Ural: Ganze Siedlung evakuiert
    Tote und Verletzte bei Explosion auf russischem Militärgelände
    Tags:
    Udmurtien, Russland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren