15:53 17 Juli 2018
SNA Radio
    Bomber Tu-160 fliegen über den Roten Platz während der Paradeprobe zum Siegestag (Archivbild)

    Aus heiterem Himmel: Blackjack-Bomber überraschen Tarnkappenjäger

    © Sputnik / Michail Fomitschew
    Panorama
    Zum Kurzlink
    Rossijskaja Gaseta
    751814

    Russische Langstreckenbomber haben bei einem Routineflug über dem Nordpolarmeer die US-Luftwaffe eiskalt erwischt. Der Chef der russischen Bomberflotte, Generalleutnant Sergej Kobylasch, nennt Details.

    Normalerweise begleiten fünf bis sieben Kampfjets der US-Luftwaffe russische Bomber, wenn diese in neutralem Luftraum Patrouille fliegen. Bei dem Überflug über dem Nordpolarmeer „sind aber nur ein paar F-22 aufgestiegen. Das heißt, dass es hier einen Überraschungseffekt gab“, sagt der General. Er betont:

    „Bei diesem Flug ist niemand abgefangen worden. Die Flugzeuge der US Air Force haben unsere Bomber im Luftraum über neutralen Gewässern nur begleitet. Die Piloten verhielten sich korrekt, ein Fehlverhalten war nicht festzustellen. Die Bomberpiloten haben den Flug auf vorgegebener Route durchgeführt.“

    Während des Fluges habe die Crew der russischen Tu-160 das Navigieren, das Manövrieren und die Luftbetankung trainiert.

    Zum Thema:

    Nato nennt ihn „Blackjack“: Geheimnisse des Tu-160-Bombers in 60 Sekunden – VIDEO
    Arabische Scheichs liebäugeln mit Überschall-Businessjet auf Tu-160-Basis – Medien
    „Pilot war durchgeschwitzt“: Putin erzählt über seinen Flug mit Tu-160-Bomber
    Tags:
    Tarnkappentechnologie, Kampfjets, Patrouillieren, Abfangmanöver, Luftraum, F-22 Raptor, Tu-160, USA, Russland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren