10:46 18 August 2018
SNA Radio
    (v.l.n.r.) Heinrich Himmler, Adolf Hitler und Martin Bormann (Archivbild)

    Französische Wissenschaftler bestätigen: 1945 war Hitler tot

    CC0
    Panorama
    Zum Kurzlink
    145433

    Französische Wissenschaftler haben Verschwörungstheorien zu Hitlers Tod widerlegt, schreibt das Portal Phys.org.

    Der Rechtsmediziner Philippe Charlier hatte demnach das in Moskau aufbewahrte Gebiss von Hitler mit vier anderen Wissenschaftlern erstmals seit 1946 untersucht und bestätigt, dass der frühere deutsche Diktator 1945 gestorben war.

    „Er ist nicht in einem U-Boot nach Argentinien geflohen, er befindet sich nicht in einem versteckten Stützpunkt in der Antarktis oder auf der Schattenseite des Mondes“, kommentierte Charlier.

    Hitlers Zähne sind „authentisch, es ist kein Zweifel möglich“, hieß es. Die Untersuchung des Schädelfragments habe eine völlige Übereinstimmung mit Röntgenbildern von Hitlers Kopf aus dem Jahr vor seinem Tod ergeben.

    Die Wissenschaftler konnten früher nicht genau sagen, was wirklich den Tod des Nazi-Diktators verursacht hatte. Bei der Untersuchung der Überreste entdeckten sie Giftspuren an Hitlers Zahnfragmenten und  Zahnprothese  sowie ein Loch von einer Kugel im Schädel.

    Zum Thema:

    SS-Festival an Hitlers Geburtstag: „CDU trägt Mitschuld“ – SPUTNIK EXKLUSIV
    „Ein großer Mann“: Ukrainische Abgeordnete gratulierte Hitler zum Geburtstag
    Für Puppe gespart, Panzer gegen Hitler gekauft: Geschichte eines Sowjet-Mädchens
    Tags:
    Analyse, Schädel, Überreste, Adolf Hitler, Frankreich, Russland, Moskau
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren