SNA Radio
    Kirche (Symbol)

    Protest gegen AfD: Pfarrer trägt Kopftuch bei Messe - Bischof distanziert sich

    CC0
    Panorama
    Zum Kurzlink
    309138

    Aus Protest gegen die AfD-Bundestagsfraktionsvorsitzende Alice Weidel und aus Solidarität mit Muslimen hat ein Pfarrer bei einer Messe in der Aalener Marienkirche (Baden-Württemberg) ein Kopftuch getragen. Mit seiner Aktion sorgte er für viel Aufsehen. Der Bischof der Diözese Rottenberg-Stuttgart, Gebhard Fürst, distanzierte sich vom Pfarrer.

    In seiner Predigt während der Pfingstmesse kritisierte Pfarrer Wolfgang Sedlmeier laut der „Schwäbischen Zeitung“ Menschen, die andere verurteilen, nur weil sie eine Kipa, ein Kopftuch oder eine Burka trügen. Konkret richtete er seine Kritik „gegen eine Abgeordnete, also eine gewählte Frau, die in herablassender und beleidigender Weise im Bundestag von Kopftuch-Trägerinnen“ gesprochen habe.

    Damit bezog sich Sedlmeier auf Alice Weidel. Diese hatte in der Generaldebatte des Bundestags am vergangenen Mittwoch gesagt, dass „Burkas, Kopftuchmädchen und alimentierte Messermänner und sonstige Taugenichtse“ den Wohlstand Deutschlands, das Wirtschaftswachstum und den Sozialstaat „nicht sichern“ würden. Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble (CDU) erteilte Weidel daraufhin einen Ordnungsruf.

    Nach seiner Predigt zog sich der Aalener Pfarrer ein Kopftuch über. Die Gemeinde dankte es ihm mit klatschendem Beifall.

    ​Doch die Geste kam nicht bei allen so gut an. So hat sich der Bischof der Diözese Rottenburg-Stuttgart, Gebhard Fürst, nach Angaben der „Jungen Freiheit“ vom Pfarrer Sedlmeier distanziert.

    „Die Form, in der Pfarrer Sedlmeier während der Pfingstmesse in der Aalener Marienkirche seinen Protest gegen die Diskriminierung von Kopftuch-Trägerinnen durch die Fraktionsvorsitzende der AfD im Deutschen Bundestag zum Ausdruck gebracht hat, ist sicher grenzwertig und nicht sehr glücklich gewählt. Ich werde deshalb in den nächsten Tagen ein klärendes Gespräch mit ihm führen“, sagte Fürst auf Anfrage der Wochenzeitung.

    „Dessen ungeachtet stehe ich inhaltlich voll und ganz hinter der Rüge, die Bundestagspräsident Schäuble Frau Weidel für ihre Äußerungen im Parlament erteilt hat“, fügte der Bischof gleichzeitig hinzu.

    In den sozialen Netzwerken gab es viel Kritik an der Solidaritätsaktion.

    ​Auch Weidel selbst hat inzwichen die Aktion auf Twitter kommentiert.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    AfD-Politiker ließen sich Privatflugzeug von russischer Seite bezahlen – Medien
    AfD im Landtag Potsdam von BILD-Journalist genervt – Kollegen zeigen Solidarität
    Bundesregierung hält Millionenzahlungen an US-Beratungsfirma geheim – AfD-Politiker
    AfD-Experte: „Islam gleich Islamismus“ – Aufregung im Amri-Ausschuss
    Tags:
    Kirche, Diskriminierung, Protest, Solidariät, Muslime, Islam, Kopftuch, Pfarrer, Bundestag, Alice Weidel, Baden-Württemberg, Deutschland