20:41 13 Dezember 2018
SNA Radio
    Zwei Rentner vor einem Ferneher

    Wie man länger leben kann – Forscher empfehlen

    © Fotolia / Oneinchpunch
    Panorama
    Zum Kurzlink
    4684

    Der Verzehr einer größeren Menge an Eiweiß verringert laut einer Studie von Wissenschaftlern des University Medical Centre Groningen in den Niederlanden das Risiko von Herzinsuffizienz und einem vorzeitigen Tod. Darüber schreibt am Dienstag die Online-Ausgabe der britischen „Daily Mail“.

    Im Zuge der Studie wurden laut der „Daily Mail“ die Untersuchungsdaten von 2.281 Beteiligten im Alter von etwa 68 Jahren aus elf Ländern Europas ausgewertet. Die Forscher beobachteten demnach den Gesundheitszustand der Patienten über fast zwei Jahre.

    Nach 21 Monaten sei unter jenen, die  eine unbedeutende Menge von Eiweiß – weniger als 40 Gramm pro Tag – zu sich genommen hätten, fast ein Drittel (31 Prozent) gestorben. Bei Patienten, die mehr als 70 Gramm Eiweiß täglich gegessen hätten, habe sich das Todesrisiko bis auf 18 Prozent verringert. Unter Berücksichtigung solcher Faktoren wie Alter und Nierenfunktion sei das Risiko eines vorzeitigen Todes beim Verzehr einer geringen Menge von Eiweiß dagegen um 46 Prozent gestiegen.

    Etwa zehn Prozent der Menschen im Alter von 70 Jahren und älter leiden den Forschern zufolge unter Störungen ihres Blutkreislaufs, da der Körper mit zunehmendem Alter das Eiweiß weniger effektiv zur Regeneration des Herzmuskels nutzt.  Indes sei bekannt, dass Nahrung mit hohem Eiweißgehalt die Akkumulation von Muskelmasse fördert und das Herz  länger gesund erhalten hilft.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Herzerkrankungen sind Todesursache Nummer 1 – so schützen Sie sich vor Herzinfarkten
    Forscher finden Gesundheitsnutzen in überschüssigen Kilos
    Finger weg von Tee und Saft: Was diese Getränke so riskant für Ihre Gesundheit macht
    Tags:
    Forscher, Lebenserwartung, Leben, Protein, Gesundheit